MINI² - Die ComMINIty

Normale Version: Wassereinbruch Beifahrerseite
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Moin moin,
Ich habe gebraucht gekauft ein Mini Countryman Baujahr 2014.
Nun zu meiner Frage : Ich habe auf der rechten Seite Wassereintritt, der ganze Fussbodenraum und das unter dem Teppich liegende Schaumstoff sind nass.
Gestern in einer Mini Werkstatt gewesen, dort haben sie ca 2 bis 3 Liter Wasser aus dem rechten Schweller rausgeholt, der rechts unten im Beifahrer Raum befindliche Sicherungskasten mit den ganzen Modulen und Steckern war korrodiert, angebliche Fehlerdiagnose ist: Wassereintritt durch Abdichtungen der rechten Frontscheibenblende.wenn man diese abschraubt, sitzen darunter 4 kleine Gummipropfen, ich kann mir nicht vorstellen, daß dadurch soviel Wasser reinlaufen kann. Durch diesen Defekt löste beim Türöffnen immer die Alarmanlage aus.
Habe den Wagen Ende April bei einem Händler gekauft, dort habe ich eine Halbjahresgarantie bekommen, die allerdings keinen Wasserschaden abdeckt.
Allein die gestrige Diagnose beim Vertragshändler Mini hat 350 Euro gekostet, da haben die noch nix gemacht an dem Fehler.
Hat jemand schonmal so einen massiven Wassereinbruch gehabt? Was könnte die Ursache dafür sein, wenn nicht durch ein oder 2 von den kleinen Gummipropfen?
Danke um Ratschläge
Grüße Björn Mai
68sublime schrieb:Moin moin,
Ich habe gebraucht gekauft ein Mini Countryman Baujahr 2014.
Nun zu meiner Frage : Ich habe auf der rechten Seite Wassereintritt, der ganze Fussbodenraum und das unter dem Teppich liegende Schaumstoff sind nass.
Gestern in einer Mini Werkstatt gewesen, dort haben sie ca 2 bis 3 Liter Wasser aus dem rechten Schweller rausgeholt, der rechts unten im Beifahrer Raum befindliche Sicherungskasten mit den ganzen Modulen und Steckern war korrodiert, angebliche Fehlerdiagnose ist: Wassereintritt durch Abdichtungen der rechten Frontscheibenblende.wenn man diese abschraubt, sitzen darunter 4 kleine Gummipropfen, ich kann mir nicht vorstellen, daß dadurch soviel Wasser reinlaufen kann. Durch diesen Defekt löste beim Türöffnen immer die Alarmanlage aus.
Habe den Wagen Ende April bei einem Händler gekauft, dort habe ich eine Halbjahresgarantie bekommen, die allerdings keinen Wasserschaden abdeckt.
Allein die gestrige Diagnose beim Vertragshändler Mini hat 350 Euro gekostet, da haben die noch nix gemacht an dem Fehler.
Hat jemand schonmal so einen massiven Wassereinbruch gehabt? Was könnte die Ursache dafür sein, wenn nicht durch ein oder 2 von den kleinen Gummipropfen?
Danke um Ratschläge
Grüße Björn Mai




Das kann schon passen mit der Abdeckung und den Abdichtungspfropfen......hat er mal eine neue Frontscheibe bekommen? Ich hatte mal so einen Wassereinbruch am R53 nach Frontscheibeneinbau bei C_Glas....die haben sich da nichts von angenommen und ich habe selber gesucht und gefunden....die vier Schrauben mit Abichtungen waren schuld...besser gesagt drei waren nicht richtig fest.....danach war Ruhe.
Was ich bei dir viel schlimmer finde, ist der Sicherungskasten mit der Korrosion den den daraus resultierenden Fehlern und Kosten.
Hatte in meinem alten R55 den gleichen Schaden. Komplette Beifahrerseite unter Wasser. Sicherungskasten, Kopfairbag und ne ganze Menge Zeug müssten erneuert werden. Insgesamt 2300 Euro Reparatur.
Schuld war ein abgerutschter Schlauch von dem Schiebedach Ablauf vorne rechts.

War sehr sehr ärgerlich.

VG Thomas
68sublime schrieb:... Habe den Wagen Ende April bei einem Händler gekauft, dort habe ich eine Halbjahresgarantie bekommen, die allerdings keinen Wasserschaden abdeckt.
...
Danke um Ratschläge
Grüße Björn Mai

Wenn der Händler der Verkäufer ist (kein Verkauf im Auftrag!), hast Du eine gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren, die er auf 1 Jahr reduzieren darf/durfte. Der Händler ist deshalb bei Mängeln Dein einziger Ansprechpartner und muss diese beseitigen bzw. die Kosten übernehmen.
Garantien sind völlig unwichtig und man siehst hier wieder einmal bestens, was eine Garantie nützt!