Userinfo & Login
Zurück   MINI² > MINI² Zweite Generation (ab 11.2006) > MINI² motor
MINI² motor für Diskussionen über Motor, Getriebe, Kupplung, Chiptuning
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

#1
Alt 10.12.2018, 01:01
lurchi51
Hintensitzer
 
Registriert seit: 21.03.2015
Ort: Ludwigsburg
Beiträge: 32
Cooper S Rauchentwicklung

Hallo, an alle Cooper S Fahrer,



ich weiss , dass das Thema Rauchentwicklung hier schon mehrfach erörtert
wurde und habe auch schon eine ganze Reihe von Beiträgen gelesen, hat mir allerdings nicht so recht weitergeholfen.
Mal kurz zu den Fakten : Es handelt sich um einen R55 Cooper S aus 11.2010.
Das Fahrzeug hat jetzt ca. 97.000 km. Bisher lief der Motor bis auf einen Tausch der Hochdruckpumpe im Juni diesen Jahres problemlos.
Jetzt habe ich vor Kurzem einen Ölwechsel gemacht und habe dabei das bisherige
5W30 durch ein 0W40 ersetzt. Nach ca. 3-4 Tagen, Laufleistung ca. 150km hat

der Motor im heissen Zustand bei Stop and Go angefangen schrecklich zu rauchen.
Bei kaltem Motor kein Rauch . Bei einer Autobahnfahrt mit ca 100km/h über eine

halbe Stunde , kein Rauch.



Es ist eindeutig Ölrauch , was da rauskommt.


Ich war dann in einer BMW Werkstatt, die haben mir gesagt , dass sie das Fahrzeug mal zwei Tage benötigen zur Fehleranalyse.
Das war mir etwas zu teuer, bin deshalb in eine freie Werkstatt gegangen
(Motoreninstantsetzer) .
Die haben alles mögliche angeschaut und kamen nach einer Endoskopierung
der Brennräume zu der Auffassung, dass ein hoher Verschleiss vorliegt
(" kein Honbild mehr erkennbar") und haben deshalb empfohlen einen AT Motor
einzubauen. Lader usw. nicht defekt.

Das mit dem Verschleiss kann wohl sein, nur geschieht das nicht von heute auf morgen, sondern langsam und der Motor fängt deshalb nicht schlagartig an zu rauchen.
Nach einiger Diskussion kam dann die Idee auf, dass vielleicht auch der Druckregler in der Ventilhaube defekt sein könnte und dann Öl unkontrolliert
in den Ansaugkanal gelangt.


Jetzt kommt meine eigentliche Frage:
Bei der ganzen Begutachtung ist aufgefallen, dass in dem Ventilraum (unter der Ventilhaube) im Leerlaufbetrieb ein sehr hoher Unterdruck herrscht.
Das hat sich dadurch gezeigt, dass der Öleinfülldeckel nur mit sehr hohem Kraftaufwand zu lösen war und wenn man dann bei offenem Deckel die Hand draufgehalten hat, wurde diese fast eingesaugt.
Ebenso besteht dieser hohe Unterdruck auch in der Rückführleitung, über die der Ölnebel wieder der Ansaugluft zugeführt wird.
Hat jemand von den Experten eine Idee, woher der hohe Unterdruck kommen kann und ob das "normal" ist ?
Rein motortechnisch kann ich mir das nicht erklären, weil dadurch ja auch kein Öl bzw Ölnebel in die Ansaugluft gelangen kann.
Zusatzfrage: Ist es denkbar, dass die Verwendung eine Öles mit anderer Spez.
hier eine Rolle spielen kann ?


Für entsprechende Hinweise bin ich sehr dankbar



Viele Grüsse
Albrecht
lurchi51 ist offline   Mit Zitat antworten
#2
Alt 10.12.2018, 08:55
micha1011
Beifahrer
 
Registriert seit: 11.02.2018
Ort: N
Beiträge: 91
Huh

Wenn ich mich richtig erinnere war kürzlich bei einer der Autoreparatursendungen ein ähnlicher Fall wo der Öldeckel kaum abnehmbar war. War glaube ich die Kurbelgehäuseentlüftung
micha1011 ist offline   Mit Zitat antworten
#3
Alt 10.12.2018, 16:06
Johnny260
Busfahrer
 
Benutzerbild von Johnny260
 
Registriert seit: 18.03.2017
Ort: Duisburg
Beiträge: 20
Hallo Lurchi,

ich habe mir alles durchgelesen und möchte nicht die nächste Vermutung äußern, die Dich vermeintlich unsicherer macht.

Daher rate ich Dir, Dich einfach mal mit einem MINI Spezialisten in Verbindung zu setzen. Meine Empfehlung wäre dazu der Thomas alias KRUMM. Krumm Performance mal googeln.

Gute Fahrt und viel Spaß mit Deinem MINI!
Johnny260 ist offline   Mit Zitat antworten
#4
Alt 10.12.2018, 18:18
chevini
Vielfahrer
 
Benutzerbild von chevini
 
Registriert seit: 10.11.2014
Ort: @home
Beiträge: 1.727
Zitat:
Zitat von lurchi51 Beitrag anzeigen
... Für entsprechende Hinweise bin ich sehr dankbar ...
Ich würde den Fehler gleichfalls in der Kurbelgehäuseentlüftung inkl. Umfeld vermuten! Wurden beim Ölwechsel Teile vom Ansaugtrakt demontiert (z. B. beim Filterwechsel) und möglicherweise anschließend falsch montiert? Ist der Ölfilter richtig (inkl. Dichtring, Feder, Führungshülse) eingesetzt?
Die neue Ölsorte kann etwas zum Ölverbrauch beitragen, ist aber mit Sicherheit nicht die Ursache, also beibehalten. Mit dem Verschleiß stimme ich Dir zu. Der kommt nicht von heute auf morgen.

Zwar passen Deine beschriebenen Beobachtungen mit meinen eigenen Erfahrungen nicht so richtig zusammen, sind aber im Resultat ähnlich.
Ich habe mir vor Jahren eine Oil Catch Can (OCC) eingebaut. Nach einigen Wochen passierte es morgens, dass der Motor im kalten Zustand bei Stop & Go anfing, unruhig unterhalb der normalen Leerlaufdrehzahl zu laufen, was mich als Erstes stutzig machte. Dazu kamen dann extrem blaue Wolken aus dem Auspuff. Diese wurden weniger, je wärmer der Motor wurde. Als der Motor richtig warm war, war der Spuk wieder vorbei und alles normal.
Das Warm-/Kaltverhalten war also genau gegensätzlich zu Deinem. Ursache war, dass ein Kunststoffteil meiner eingebauten Schlauchverbindungen zur OCC am Vortag bei einer "heißeren" Tour geschmolzen war, so dass die Kurbelgehäuseentlüftung fast verschlossen war. Der sich aufbauende Druck hat dann offensichtlich die Öldämpfe, wie auch immer, eine eindeutige Erklärung habe ich bis heute nicht gefunden, in den Brennraum und zum Auspuff rausgedrückt.

In Deinem Fall scheint es ähnlich zu sein. Für den starken Unterdruck habe ich momentan auch keine Erklärung, denn normal herrscht leichter Überdruck. Der Unterdruck kann eigentlich nur durch die Kolbenbewegung (Ansaugphase) kommen. Es könnte (irgendwie) Öl in den Brennraum gezogen werden.
Du solltest prüfen, ob die Kurbelgehäuseentlüftung funktioniert und die Membran im Ventildeckel kontrollieren, eventuell probeweise ausbauen, ob sich etwas verändert. Den Schlauch zum Ansaugtrakt auf Durchlass testen (bei Unterdruck dürfte hier kein Öl verschwinden). Du könntest ihn durch einen anderen, längeren ersetzen und provisorisch in ein Behältnis leiten. Dort erkennst Du, ob im Motor Druck oder Sog entsteht.

Was ist, wenn Du den Motor ohne Öleinfülldeckel startest? Startet er, wenn ja, wie läuft er? Gibt es eine Veränderung, wenn Du dann den Deckel beim Laufen aufschraubst?
chevini ist offline   Mit Zitat antworten
#5
Alt 10.12.2018, 23:40
lurchi51
Hintensitzer
 
Registriert seit: 21.03.2015
Ort: Ludwigsburg
Beiträge: 32
Hallo zusammen,


erst mal vielen Dank für die schnellen Antworten.


@ Chevini: Die Kurbelgehäuseentlüftung funktioniert m.E. nicht. Man sieht überhaupt kein Öl in dem Verbindungsrohr zum Frischluftschlauch.
Leider lässt sich die Membran beim Cooper S nicht ausbauen wie beim "normalen Mini. Beim Cooper S ist die Membran im Druckregler zusammen mit der Ventilhaube verschweisst, also nicht zum öffnen und auch nicht zum Tauschen. Man muss die ganze Ventilhaube tauschen, kostet >300€.
Das mit dem Öleinfülldeckel werde ich mal ausprobieren



@Johnny260 : Den Hinweis habe ich aufgenommen und werde mal Kontakt aufnehmen




Ich war heute nochmals bei zwei BMW Händlern und habe wegen des Unterdrucks gefragt. Ergebnis war eher Kopfschütteln und Unverständnis und

der Hinweis die Ventilhaube mal zu tauschen (>300€ !!!) oder die Ventilführungsdichtungen zu erneuern
lurchi51 ist offline   Mit Zitat antworten
#6
Alt 11.12.2018, 17:47
chevini
Vielfahrer
 
Benutzerbild von chevini
 
Registriert seit: 10.11.2014
Ort: @home
Beiträge: 1.727
Zitat:
Zitat von lurchi51 Beitrag anzeigen
... @ Chevini: Die Kurbelgehäuseentlüftung funktioniert m.E. nicht. Man sieht überhaupt kein Öl in dem Verbindungsrohr zum Frischluftschlauch. ...
Das wird daran liegen, dass der Unterdruck höher als der Überdruck ist. Damit scheidet der Ölverlust über die "normale" Kurbelgehäuseentlüftung eigentlich auch aus. Die zweite Entlüftung zur Sauganlage könntest Du Dir noch genauer ansehen. Wenn die nicht ok ist, könnte der Unterdruck eventuell von dort kommen.


Zitat:
Zitat von lurchi51 Beitrag anzeigen
... Leider lässt sich die Membran beim Cooper S nicht ausbauen wie beim "normalen Mini. Beim Cooper S ist die Membran im Druckregler zusammen mit der Ventilhaube verschweisst, also nicht zum öffnen und auch nicht zum Tauschen. Man muss die ganze Ventilhaube tauschen, kostet >300€. ...
Sorry, ich habe den Ventildeckel an meinem Clubman S noch nie demontiert, deshalb mein "toller" Vorschlag mit dem Tausch der Membrane. Ich meine, irgendwo über einen Tausch gelesen zu haben, aber wahrscheinlich bezog es sich dort auf den Cooper oder One. Unabhängig davon, sollte die Membran trotzdem überprüft werden und muss ordentlich funktionieren. Vielleicht hast Du die Möglichkeit, mal einen Ventildeckel (gebraucht) zum Probieren geliehen zu bekommen, um nicht unnötig >300€ ausgeben zu müssen.
Die Kompression zu messen, wäre vielleicht auch nicht schlecht. Der Fehler dürfte damit zwar nicht direkt erkennbar werden, aber man könnte den Fehlerbereich reduzieren und gewisse Möglichkeiten/Überlegungen ausschließen.


Zitat:
Zitat von lurchi51 Beitrag anzeigen
... Ich war heute nochmals bei zwei BMW Händlern und habe wegen des Unterdrucks gefragt. Ergebnis war eher Kopfschütteln und Unverständnis und ...
Das ist heutzutage leider sehr häufig anzutreffen und ziemlich traurig. Die meisten können nur noch Diagnosestecker einklinken und vom Bildschirm Fehler ablesen. Die wenigsten haben noch Fachwissen über Motorentechnik, um so auch einmal unüblichen Fehlern auf die Spur zu kommen.


Zitat:
Zitat von lurchi51 Beitrag anzeigen
... oder die Ventilführungsdichtungen zu erneuern
Die Ventilschaftabdeckungen allein halte ich für eher unwahrscheinlich. Wenn die Kompression ok ist, kämen noch die Ventile (Ventilschäfte) und die Ventilführungen für den Überdruck infrage.
chevini ist offline   Mit Zitat antworten
#7
Alt 11.12.2018, 17:51
spg
Werksfahrer
 
Benutzerbild von spg
 
Registriert seit: 24.02.2008
Ort: schweiz
Beiträge: 2.689
Bilder: 135

Zitat:
Zitat von lurchi51 Beitrag anzeigen
Leider lässt sich die Membran beim Cooper S nicht ausbauen wie beim "normalen Mini. Beim Cooper S ist die Membran im Druckregler zusammen mit der Ventilhaube verschweisst, also nicht zum öffnen und auch nicht zum Tauschen. Man muss die ganze Ventilhaube tauschen, kostet >300€.
Das ist beim N18 wohl so, beim N14 kann die Membran ganz einfach mit dem Peugeot-Teil für 10€ getauscht werden.

Die ganze Unterdrucksteuerung, Entlüftung ist beim N18 überarbeitet worden.

Mein N18 hat im Ventildeckel auch einen ziemlichen Unterdruck, wenn man den Öldeckel entfernt fängt er an komisch zu laufen, das ist beim N14 nicht so extrem.
__________________
R56 MCS 2007 Chili Red - Familienbesitz
R55 MCS 2008 Dark Silver - new Daily driver
R56 MCS 2011 Laser Blue + JCW Kit MiniChallenge.ch + minti Downpipe
R59 MCS 2012 Lightning Blue mit Recaro Sportsitzen! HJS Downpipe
spg ist offline   Mit Zitat antworten
#8
Alt 11.12.2018, 18:08
chevini
Vielfahrer
 
Benutzerbild von chevini
 
Registriert seit: 10.11.2014
Ort: @home
Beiträge: 1.727
Zitat:
Zitat von spg Beitrag anzeigen
Das ist beim N18 wohl so, beim N14 kann die Membran ganz einfach mit dem Peugeot-Teil für 10€ getauscht werden.

Die ganze Unterdrucksteuerung, Entlüftung ist beim N18 überarbeitet worden.

Mein N18 hat im Ventildeckel auch einen ziemlichen Unterdruck, wenn man den Öldeckel entfernt fängt er an komisch zu laufen, das ist beim N14 nicht so extrem.
Danke für die "Rettung" vor der Peinlichkeit!

Ich hatte das eigentlich auch so in Erinnerung.

Es ist bei vielen Autos, dass sich der Motorlauf beim Entfernen des Öldeckels verändert. Manche fallen in der Drehzahl ab, andere laufen "sägezahnmäßig" und einige gehen ganz aus.
chevini ist offline   Mit Zitat antworten
#9
Alt 11.12.2018, 23:18
lurchi51
Hintensitzer
 
Registriert seit: 21.03.2015
Ort: Ludwigsburg
Beiträge: 32
Hallo zusammen


@ chevini : Dinge wie Kompression, Druckverlust usw. wurde alles schon gemessen, bewegt sich im normalen Rahmen für einen Motor mit fast 100 000 km.
Was meinst Du mit " zweiter Entlüftung zur Sauganlage", hab ich nicht so ganz

verstanden?
Ich habe mich schon nach einem anderen, gebrauchten Ventildeckel umgesehen,
bin bisher leider noch nicht fündig geworden





@ spg : Das ist interessant, wenn Du berichtest, dass bei Deinem Motor auch ein

Unterdruck herrscht, wenn Du den Öleinfülldeckel öffnest. Bei meinem Motor ist der Unterdruck so stark , dass wenn Du Deinen Handballen drauflegst , dieser fast hinein gezogen wird.
lurchi51 ist offline   Mit Zitat antworten
#10
Alt 11.12.2018, 23:39
Mike
with Lotte in love
 
Benutzerbild von Mike
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: bei Mayen
Alter: 37
Beiträge: 17.259
Bilder: 118

Zitat:
Zitat von micha1011 Beitrag anzeigen
Wenn ich mich richtig erinnere war kürzlich bei einer der Autoreparatursendungen ein ähnlicher Fall wo der Öldeckel kaum abnehmbar war. War glaube ich die Kurbelgehäuseentlüftung
Ja, habe ich auch gesehen. es waren die Autodoktoren. Da kam einer aus Berlin nach Köln für eine Dichtung von ca. 10 Euro.
Klingt sehr ähnlich der Fall.
__________________
#Lotte
Mike ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   MINI² > MINI² Zweite Generation (ab 11.2006) > MINI² motor


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:24 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.6.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
vBulletin Style by cat, Mike & Scotty