Userinfo & Login
Zurück   MINI² > MINI² info > MINI² MINI-talk
MINI² MINI-talk Offene Diskussionen rund um den MINI. Alles was sonst nicht zugeordnet werden kann, bitte hier hinein.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht

#1
Alt 04.12.2006, 17:48
bigagsl
bigblogg.com
 
Benutzerbild von bigagsl
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: BenzTown
Alter: 48
Beiträge: 32.290
Bilder: 333

R56 Mein kleines R56 Test-Tagebuch

aloha @ all
da an meiner wanne die spuren des sommers beseitigt werden müssen, hat mir die BMW Niederlassung Stuttgart mit ihrem neuen MINI Center freundlicherweise für diese woche einen r56 MCS zur verfügung gestellt. seit 17:00 bewege ich jetzt also einen dieser vorführwargen in vollausstattung:
- sparkling silver
- web spoke 17"
- leder lounge redwood red
- interieurleisten english oak
- navi
- sonnendach
- MFL
- usw., wobei mir gleich aufgefallen ist zum thema ausstattung: der SPORT button fehlt

anstatt die zahlreichen (er)fahrungsberichte hier um eine weiteren bericht zu ergänzen, möchte ich darstellen, wie ich den r56 über diesen doch angenehm langen zeitraum wahrnehme, erfahre und empfinde. dabei bin ich selber gespannt, wie sich meine einstellung zu dem neuen MINI über die zeit entwickelt.

...und los geht's:
die ersten schnellen gedanken:
- wow, die in der komplett verstellbare lenksäule ist klasse. zum ersten mal sitze ich in einem mini und der abstand lenkrad/oberkörper und beine passen perfekt.
- huch, die seitenlinie ist deutlich höher, ich kann garnicht mehr bequem meinen linken ellbogen ablegen.
- bäh, klingt die karre quäkig. wo waren die sound-ingenieure, als es um das innenraumgeräusch ging?
- mist, wo bediene ich in der dunkelheit den bordcomputer? das "tictac" auf dem linken lenkstock fehlt auf jedenfall.
- ähm... warum rasten die einzelnen scheibenwischerstufen nicht ein und ist der regensensor eigentlich aktiv?
- ne, die position für die sitzheizung ist unhandlich. die alte konnte man blind bedienen: arm fallen lassen, drücken, fertig.
- hey, iDrive ist dafür genau an dieser "arm-fall-position". das klappt prima!

so, ich geh jetzt fahren, lege eine turbo-gedenk-sekunde ein (da kann man mir erzählen, was will, die ist wirklich da!) und schaue, was der abend noch bringt

stay tuned.

__________________
bigagsl ist offline   Mit Zitat antworten
#2
Alt 05.12.2006, 00:01
bigagsl
bigblogg.com
 
Benutzerbild von bigagsl
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: BenzTown
Alter: 48
Beiträge: 32.290
Bilder: 333

Zitat:
Zitat von bigagsl
- mist, wo bediene ich in der dunkelheit den bordcomputer? das "tictac" auf dem linken lenkstock fehlt auf jedenfall.
ich revidiere nach 60km und einem blick ins handbuch: der wagen hat keinen bordcomputer

jetzt die gute nachricht: es ist ein echter MINI! warum? ganz einfach. das glaschschiebedach pfeifft ab hundert, knarzt bei holpriger strecke, die mittlere armlehne knarrt immer und nach dem ausschalten tackert irgendein ventil mindestens 60 sekunden nach. der wagen lebt also und hat seinen eigenen charakter.

...und noch 'ne gute nachricht hinterher: der motor! ja, ich liebe den kompressormotor, sein singen, seine anfahrschwäche, seine trinksitten, doch der turbo hat was. ok, er pfeifft nicht und zischt nicht und es findet alles total unspektakulär statt. doch, der turbo macht den MINI schnell(er). befehle mit dem fuß an die drosselklappe werden spontan umgesetzt und wenn man seinen fahrstil etwas umstellt und etwas höhertourig fährt, ist auch sofort druck da, obwohl die turbo-gedenk-(zehntel)sekunde trotzdem real existent ist.

ein kleines beispiel! cooper4me & ul1 saßen heute abend mit im auto, als wir folgenden test gemacht haben: eine 4-spurige bundesstraße, eine ordentliche steigung, ein 6.ter gang und 110km/h. die tachonadel steigt überraschend rapide an. der kompressormotor hätte sich deutlich länger zeit genommen, um diese aufgabe bis knapp 160km/h zu bewältigen.

keine sorge, ich werde jetzt nicht vom saulus zum paulus und lobpreis nur noch den r56. dafür gibt es zu viele details, die mich zum jetzigen zeitpunkt stören.
- die hohe gürtellinie: die folge davon ist eine deutlich kleinere heckscheibe, aus der man fast so wenig sieht, wie aus dem r52 cabrio. auch nach vorne über das armaturenbrett schaut man schlechter hinweg zum fahrzeug bug. inklusive des riesigen zentraltachos ragt das dashboard auf eine seltsame art & weise in den innenraum und läßt den MINI im vorderen bereich unübersichtlich wirken. und das sage ich, der mit knapp 2 metern körperlänge schon einen blickwinkel hat, der relativ weit oben liegt.
- das ambient-light. was ein unsinn! blau unterscheidet sich von orange aber die 3 weiteren zwischenstufen von rosa-blaß-blau-orange bis MINI orange sind albern. das blau paßt nicht zum übrigen lichtkonzept des autos (die ambient-light positionen sind wirklich gut gewählt: b-säule, innenspiegel, türverkleidung) und die zwischenfarben sind nur ein überflüssiges gimmick für die schalterleiste am dachhimmel.

morgen mehr!

__________________
bigagsl ist offline   Mit Zitat antworten
#3
Alt 05.12.2006, 09:51
bigagsl
bigblogg.com
 
Benutzerbild von bigagsl
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: BenzTown
Alter: 48
Beiträge: 32.290
Bilder: 333

hier entwickelt sich ein running gag
Zitat:
Zitat von bigagsl
der wagen hat keinen bordcomputer
ich schwöre, ich habe am linken lenkstockhebel, an dem ich die bedienfunktion des BCs vermutete, gezogen, gedrückt, gedreht, nichts geschah. anscheinend habe ich nicht genügend gedrückt, wie mir der pfälzer c-mod von ba.-wü. via PN mitteilte. warum bellemerlord das so genau weiß? er ist dasselbe auto vor kurzem mit phil.77 zusammen gefahren. danke für die info aber sagt mal jungs: bei dunkelheit seid ihr nicht mit diesem bi-xenon wunder gefahren, oder? sonst hätte euch auffallen müssen, dass der neue MINI eigentlich ein phänomenales licht hätte, wenn der lichtkegel des abblendlichts nicht 10 meter vor dem wagen enden würde. kurzerhand fuhr ich mit fernlicht, um auf der stockdunklen und sehr kurvigen kreisstraße rund um winnenden wenigstens etwas zu sehen. fazit: das fernlicht störte den gegenverkehr überhauptnicht

frage bleibt nur: wie kann ein vorführwagen so an den kunden übergeben werden? englische schlamperei in der endkontrolle oder nachlässigkeit des frisch eingerichteten werkstattbetriebes im neuen MINI Center Stuttgart? ich werde heute mal nachjustieren lassen.

wenn ich schon gerade die einstellung der lichtanlage reklamiere, bleibe ich ein wenig bei dem thema: ich durfte gestern mehrere kilometer stau und chaos in der stuttgarter innenstadt geniessen und stellte dabei fest, die scheinwerfer vibrieren genauer beschrieben: wenn im stau ein fahrzeug knapp einen meter vor einem steht, sieht man am heck des vordermanns deutlich, dass die obere lichtkante des scheinwerferkegels zittert. ein leichtes anheben der leerlaufdrehzahl lindert das problem nur unwesentlich. ein problem dieses MINIs oder ein allgemeiner fehler der xenon bestückten wagen der ersten serie? mal schauen, was man hier noch lesen wird.

scheinwerfer! scheinwerfer sind bekanntlich die augen eines autos. der r50/52/53 hat - um bei der personifizierung zu bleiben - wirklich schöne augen, die nach dem makeup des facelifts in meinen augen noch schöner wurden. die xenon pupille mit den 8 kleinen leuchtenden wimpern drumherum verleihen dem "alten" neuen MINI einen blick zum verlieben. schön, dass die designer dieses stilelement für den r56 übernommen haben. aber warum - um himmels willen - haben sie beim "neuen" neuen MINI die xenon linse mit einem riesigen blinker-tränensack versehen? dazu auch noch in orange? die proportion blinkerglasgröße zu xenon-linse paßt in meinem formenempfinden überhauptnicht zusammen. sonderausstattungsposition 785 (weiße blinkleuchten) für 70,- € sind also eigentlich pflicht. vor allen dingen, da man auch nachträglich mit einem paar diadem- oder silver-vision birnen das farb-problem anscheinend nicht beheben kann.

leider können die weißen blinkleuchten eins nicht verhindern: der r56 schielt! die zu den seitenflächen abkippenden - oder besser gesagt - hängenden scheinwerferaugen entsprechen so gar nicht mehr dem sympathischen "kindchen-schema" des alten MINIs. die augen sind viel zu weit aufgerissen und wirken dank des dicken chromrings (inklusive des dunklen spalts zwischen ring und glas) einfach überschminkt. ich bin der meinung, man prägt den charakter einer stilikone (die der MINI sicherlich ist) nicht weiter aus, in dem man gewisse stileelemente überzeichnet. die scheinwerfer sind am r56 das beste beispiel dafür. so, erstmal genug licht ins dunkel gebracht

stay enlightened.

__________________
bigagsl ist offline   Mit Zitat antworten
#4
Alt 05.12.2006, 14:27
bigagsl
bigblogg.com
 
Benutzerbild von bigagsl
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: BenzTown
Alter: 48
Beiträge: 32.290
Bilder: 333

warum blinkt der MINI nicht, wie im iDrive programmiert 1x beim abschließen? bestimmt hat cooper4me gestern irgendwas verstellt!

...nein! das problem sitzt - wie so häufig - hinterm lenkrad. wie gut, dass es an dieser stelle viele warn- & kontrolllampen gibt. unter anderem auch die, die einem sagt, dass die heckklappe nicht sauber geschlossen ist. problem dabei: die anzeige meldet das erst beim fahren in einem 2x2cm großem LED display in orange-gelb. ich stand aber mit dem MINI vor meiner haustüre und drehte am joystick hin & her und sprang aus dem auto raus & rein, schloß den MINI auf & zu, um zu prüfen, ob da was blinkt. jetzt, nachdem ich die heckklappe ordnungsgemäß geschlossen habe, blinkt alles korrekt und ich bin mit mir und meinen technischen fähigkeiten wieder im reinen

warum aber habe ich das mit der heckklappe nicht sofort gemerkt? ein untypisches spaltmaß wäre mir doch eigentlich sofort aufgefallen? und tatsächlich, das spaltmaß suggerierte meinem auge "geschlossen". jedoch hatte ich die klappe anscheinend nicht mit genügend nachdruck geschlossen bzw. zugeworfen. in diesem zusamenhang mal wieder so eine kleine detailkritik: die griffleiste des alten MINI hatte in der mitte dieses "touchpad", mit welchem man leicht die heckklappe entriegeln & öffnen konnte. haptisch klar "erfühlbar", plan, mit zwei minimalen erhebungen - ganz anders der neue MINI. dort ist ein kleiner wulst erfühlbar, der erstens nicht zum drücken einlädt und zweitens auch mit nachdruck gedrückt werden will, damit sich die klappe überhaupt öffnet. ich weiß, kinkerlitz. aber sind es manchmal nicht genau diese kleinigkeiten, die die freude an einem produkt trüben?

was gibt es sonst zum kofferraum zu sagen? ist er größer geworden? keine ahnung jedoch sitzt das warndreieck (immer noch mit blauer kunststoffhülle) jetzt in der verkleidung der heckklappe und nicht mehr in der hutablage. tja, und in dieser hutablage fehlt das "soundgitter". wofür auch? wo keine sound ist, braucht man auch nichts in den innenraum weiterleiten

eine kleinigkeit viel mir noch auf: die griffe für das umlegen der rückbank sind von dem rücklehnen außenrand an den innenrand gewandert. na hauptsache, irgendein ingenieur hat sich an so einem unwichtigen detail ausgetobt und mit aller gewalt etwas geändert.

stay tuned

__________________
bigagsl ist offline   Mit Zitat antworten
#5
Alt 05.12.2006, 15:01
bigagsl
bigblogg.com
 
Benutzerbild von bigagsl
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: BenzTown
Alter: 48
Beiträge: 32.290
Bilder: 333

...hatte ich eigentlich schon erwähnt: der bordcomputer ist tatsächliche vorhanden und funktioniert auch

__________________
bigagsl ist offline   Mit Zitat antworten
#6
Alt 06.12.2006, 01:46
bigagsl
bigblogg.com
 
Benutzerbild von bigagsl
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: BenzTown
Alter: 48
Beiträge: 32.290
Bilder: 333

kennt ihr herrn singh? nein? ich auch nicht... bis dienstag abend 18:10h. herr singh ist indischer abstammung und von beruf lkw-fahrer. ein fröhlicher netter mensch um die 50 mit zopf, wollmütze und brille.

was das mit meinem r56 tagebuch zu tun hat? eine menge! zumindest seit dem 05.12.06, 18:10 exakt um diese uhrzeit brachte er seinen alten ford fiesta im heck des sparkling silver r56 cooper s der bmw niederlassung stuttgart zum stehen. am steuer: ich

keine sorge, mir geht es gut, aber das interessiert euch sicherlich auch nicht so sehr, im gegensatz zu der frage, wie es dem MINI geht. dem geht es natürlich weniger gut, aber auch nicht wirklich schlecht. er ist noch uneingeschränkt fahrfähig und nur die komplette hecksürze ist kaputt. wie es dahinter aussieht? keine ahnung. mein tipp: 2.500 - 3.000 € schaden, aufprallgeschwindigkeit 10 - 15km/h.

lustig war das interkulturelle zusammentreffen des reumütigen deutsch-inders und den zwei schwäbischen herren von der motorradstaffel: "sie müsse vers-tehe, is bine lkw fahrer und die auto habe isse gebraucht gekaufte und isse ganz neu für mis, weil hat automatik. isse gesucht kupplungspedal. nigse gefunden und son iche in anderes auto gefahre..." - "ha, jetzedle no 'amol ganz langsam zom midschreibe." zu schräg.

natürlich liegt zwischen unfall und eintreffen der polizei einiges an zeit. zeit zum betrachten des lädierten MINI hecks. zeit zum sinnieren über das design im heckbereich. zeit für eine heckanalyse und zwar von oben nach unten:

der heckspoiler:
tja, eine art evolution des alten s-spoiler. kein absoluter hingucker und bestimmt nicht so harmonisch in die dachlinie eingepaßt, wie der alte aeropack heckspoiler, aber auch nicht schlecht. ich einige mich mit mir auf ein OK

die heckscheibe:
wie schon beschrieben, ist sie kleiner. optisch stört das nicht, aber was ist das? die seitenscheiben sind nicht mehr aus einem stück durchgehend von B- bis C-säule. die hoffnung bei den prototypen photos, dass sich die die fuge zwischen seitenscheibe und C-säulenverkleidung als optional bestellbare ausstellfenster bewahrheiten, haben sich leider (bis jetzt) in luft aufgelöst. wahrscheinlich handelt es sich bei der fuge und der anschließenden verkleidung um eine meisterleistung in der zusammenarbeit von controller & aerodynamiker. der aerodynamiker wollte in der C-säule eine ausprägung in form einer kleinen abrißkante haben, die verhindern soll, dass die heckscheibe stark verschmutzt. das verringern der verschmutzung wiederum kam als anforderung aus dem marketing, da die ja immer genau wissen, was der kunde will und sich bestimmt unendlich viele MINI fahrer genau darüber (und nur darüber) beschwert haben. jetzt kommt der controller ins spiel: "was, eine scheibe zum verkleben mit biegung und luftabrißkante? zu teuer! gestrichen!" ok, ok, langer, rein hypothetischer ansatz, kurzes fazit: schade! hässliche spoilerkante in der c-säulen verkleidung, kein ausstellfenster. ich einige mich mit mir auf ein NUN JA.

die heckklappe:
genauer gesagt der bereich unter der gürtellinie in blech, oder salopp: der arsch. ein porsche 993 hatte einen verdammt flachen hintern, das machte den letzten aller luftgekühlten 11er sexy. alles wirkte filigran. dann kam der brauereigaul.. ähm, der 996. der hatte ein verdammt hohen und dicken hintern. klar, die techniker brauchten im 996 platz, der motor war ja jetzt wassergekühlt. wirkte das sexy? nö, eigentlich nur plump und erst mit den karroserie retuschen beim 997 wird das wassergekühlte konzept erträglich. warum ich diesen ausflug zu der zuffenhausener sportwagen ikone mache? ganz einfach: der MINI chefdesigner zieht gerne parallelen zwischen dem porsche und dem MINI und spricht in diesem zusammenhang von "design-kontinuität". aber warum macht er dann mit seinem team den gleichen fehler, wie die stuttgarter im jahre 1997? diese welle im heck unterhalb der fensterlinie wirkt in meinen augen wie ein entenbürzel und nimmt dem r56 die knackige stämmigkeit, die der r50/53 besaß und eigentlich braucht der neue MINI nicht mehr platz im heckbereich (oder habe ich nur den heckmotor noch nicht gefunden? ) der hintern ist definitiv nicht mehr so sexy, wie früher. eine teilschuld gebe ich dabei aber auch einem anderen bauteil...

die rückleuchten:
egal, ob facelift oder pre-facelift. die heckleuchten schmiegten sich wundervoll in die rundung des r50/52/53 hecks. dazu waren sie in ihrer größe perfekt, und beim r56? eine nahezu identische leuchten-graphik, wie beim alten MINI, aber ein enormer größenzuwachs mit einem überproportionalen chromwulst. dazu gesellt sich noch eine seltsame erhebung über der leuchteneinheit. definitiv keine stelle mehr zum drüberstreicheln ich einige mich mit mir auf ein ÄUSSERST GEWÖHNUNGSBEDÜRFTIG, doch halt, da ist noch was. ein echt cooles kleines designelement: die MINI-schwinge im blinkerglas

die griffleiste:
auch höher, breiter und unförmiger, als beim vorgänger, oder täusche ich mich da? ne, bestimmt nicht. ist die leiste jetzt schöner? irgendwie nicht, da sie einfach nicht mehr so schön filigran eingepaßt in die heckklappe ist. ich einige mich daher mit mir auf ein WARUM NUR?

die heckschürze:
warum diese riesige pseudo gitterfläche beim MCS? warum zwei nebelschlußleuchten, anstatt einer mittigen, wie beim MC? warum eine so überdimensional große nebelleuchte beim MC? die fragen wird mir bestimmt niemand beantworten können. daher einige ich mich mit mir auf ein ICH MUSS MICH DARAN GEWÖHNEN

die heckabschlußleiste:
hey, da haben die designer mitgedacht! wer unbedingt PDC haben möchte, muß hier nicht mit einem optischen kompromiss und unansehnlichen infrarotwarzen in der heckschürze leben. die sensoren sind schön in der leiste versteckt. sowohl beim MC, als auch beim MCS ist der verlauf der leiste stimmig. ich einige mich mit mir auf ein GEFÄLLT MIR.

die auspuffblenden:
größe OK, materialbeschaffenheit OK, design OK. ich einige mich mit mir auf ein DAMIT KANN ICH LEBEN.

so, genug philosphiert. in der zwischenzeit ist der unfall aufgenommen. also weitergehen! gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen.

__________________
bigagsl ist offline   Mit Zitat antworten
#7
Alt 06.12.2006, 18:22
bigagsl
bigblogg.com
 
Benutzerbild von bigagsl
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: BenzTown
Alter: 48
Beiträge: 32.290
Bilder: 333

233 + 244 = 477
477:2 = 238,5

...ich finde, das ist ein guter wert. besonders, wenn man bedenkt, dass dies km/h sind, die auf einem relativ geraden & ebenen stück autobahn von mir gefahren wurden. sozusagen war dies gestern nacht (0:00h) mein technisch anspruchsloser test zur ermittlung der höchstgeschwindigkeit. einmal 15km in die eine richtung und dann wieder zurück. alles auf der A8 höhe flughafen stuttgart. die aussagekraft dieses tests? nun ja... die genauigkeit des digitaltachos ist mir unbekannt, der reifendruck ist mir unbekannt, die vorherrschenden windgeschwindigkeiten zu diesem zeitpunkt waren mir unbekannt. ich wußte nur: das profil der reifen ist frisch, das motorenöl warmgefahren, der motor 2.000km alt, die straße trocken, es hat 10°C und das gaspedal ist rechts

wichtiger als der reine meßwert ist in meinen augen, die art, wie diese geschwindigkeit erreicht wurde. kurz: ganz schön flott. detaillierter: das getriebe läßt sich schön schalten, die ganganschlüsse passen prima und ab etwas über 2.000u/min liegt ordentlich druck an. im vierten erreicht man knapp 190km/h, im fünften die im fahrzeugschein eingetragenen 225km/h, der sechste ist somit also eine art bonus gang, in dem einem die zusätzlichen kilometer pro stunde relativ flott geschenkt werden. selbst der drehzahlbegrenzer setzt ganz sanft ein und läßt den r56 nicht unangenehm ruckeln. hmm... keine kritik? doch, ein wenig. ab 5.000u/min wirkt der motor irgendwie ein wenig zugeschürt. als ob man ihm die luft nehmen würde. ich denke, genau an dieser stelle wird JCW zum nachwürzen ansetzen müssen.

was mich überrascht: geschwindigkeiten jeseits der 220km/h fühlen sich erstaunlich sicher & gelassen an. satt und mit stoischer ruhe zieht der r56 seine bahn und läßt sich auch durch querfugen, bodenwellen und ausgefahrene fahrspuren kaum aus der ruhe bringen. da werden einem in einem r53 solche tempi viel stärker verdeutlicht. da sieht 240km/h auf dem tacho nicht nur schnell aus, das fühlt sich auch verdammt schnell an und verursacht bei dem einen oder anderen bestimmt feuchte handinnenflächen.

...ach und für alle facelift geschädigten, deren außenspiegel ab 180km/h so flattern, dass man nichts mehr darin erkennt: die neuen spiegel halten, was ihre wuchtigkeit verspricht. da wackelt nichts

fazit dieses nächtlichen geschwindigkeitsrausches: im vergleich zu den alten 163ps starken ersten MCS, die nur mit langem anlauf im fünften ihre topspeed im sechsten erreicht haben, rennt der turbo aerodynamisch geschliffen flott richtung angegebener topspeed und darüber hinaus. ich vermute sogar, dass ich mit meiner JCW wanne höchstens an dem aktuellen MCS dranbleiben kann, aber ihn unter keinen umständen überholen könnte.

stay tuned with full throttle

__________________
bigagsl ist offline   Mit Zitat antworten
#8
Alt 06.12.2006, 23:26
bigagsl
bigblogg.com
 
Benutzerbild von bigagsl
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: BenzTown
Alter: 48
Beiträge: 32.290
Bilder: 333

gestern nacht war die topspeed dran, heute abend war spontan das thema durchzug dran doch um hier eine verwertbare aussage treffen zu können, braucht man einen referrenzwert. da trifft es sich ausgezeichnet, wenn man jemanden aus dem forum kennt, der den identischen nachhause weg hat und völlig gaskrank ist. doch vor dem test gab es ein hartes rennen. mein gegner lief bereits mit dem handy am ohr von seinem arbeitsplatz ruckizucki zu seinem MINI und gab das startsignal mit der aussage: "ich weiß ja nicht wie du das machst, aber ich fahre jetzt los " und ich? tja, da waren sie wieder, meine drei probleme: der laptop zickte beim shutdown rum, am ohr hing der telefonhörer des festnetzapparates und ich hatte knapp 10min fußweg zu meinem parkplatz. mein einziger vorteil: 10km vorsprung. letztendlich gewann ich das rennen dank einer völlig unüblichen grünen welle mit 200m vorsprung.

doch jetzt zum eigentlichen thema!
die strecke: eine 3 spurige einfallstraße in stuttgart
kandidat nr. 1: cooper4me, auch bekannt vom GLP team reisegold und seit neuestem mit dem spitznamen "Barkenkönig" unterwegs.
seine waffe: ein facelift MCS JCW
kandidat nr. 2: ich
meine waffe: ein leicht lädierter MCS R56
das prozedere: beide fahrzeuge fahren auf gleicher höhe, 2. gang, ca. 50km/h. einer gibt das kommando und zählt von drei runter. bei "los" vollgas.
das ergebnis: gleichstand! das ganze konnten wir 3 mal durchführen und kamen jeweils zum gleichen ergebnis.

fazit: 175 turbo ps feuern genauso schnell, wie 210 kompressor ps. unsere reaktion: unsere gemütslage:

versuch einer erklärung:
"meiner geht schlecht! der philiphubs mit seiner serienkarre ist genauso schnell, wie mein works" -"aber als wir zuletzt über die autobahn gebraten sind, hat dein tacho über 240km/h angezeigt und wir haben horst von saurma im neuen audi tt tfsi niedergekämpft" - "ok, laß uns mal die getriebe übersetzung checken"

ok, das mache ich hiermit:
R56:
1. -> 12,06
2. -> 7,77
3. -> 5,41
4. -> 4,15
5. -> 3,46
6. -> 2,98
achsübersetzung: 3,65

R53 facelift:
1. -> 12,79
2. -> 7,79
3. -> 5,65
4. -> 4,62
5. -> 3,83
6. -> 3,13
achsübersetzung: 3,68

und nun? das riecht auch aus technisch analytischer sicht nach einem toten rennen im 2. gang. als eingefleischter kompressor freak muß ich also an dieser stelle eingestehen: der turbo r56 geht wie hölle wobei ich zur ehrenrettung sagen muß, dass der r53 viel harmonische bis an den drehzahlbegrenzer dreht, während der r56 zwar seinen drehmoment berg zwischen 2.000 und 5.000u/min gekonnt ausspielen kann, ihm aber ab 5.000u/min - wie bereits an anderer stelle beschrieben -die luft ausgeht. doch das hilft als entschuldigung nichts, wenn man merkt, dass ein 35ps schwächeres auto im durchzug so zügig ist, wie die bisherige ikone im serienzustand.

"ich glaub ich brauch 'ne neue karre" waren cooper4mes letzten worte, als wir vor seiner haustür standen.

have torque, stay tuned

__________________
bigagsl ist offline   Mit Zitat antworten
#9
Alt 07.12.2006, 00:31
bigagsl
bigblogg.com
 
Benutzerbild von bigagsl
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: BenzTown
Alter: 48
Beiträge: 32.290
Bilder: 333

so, genug technisches fachgesimpel. ich möchte an dieser stelle meine "cool-list" präsentieren für interessante und liebevolle details im innenraum:

platz 6 - die warntöne
kein nerviges gepiepe, kein unanagenehmes gequäke, einfach nur ein dzentens "ding", welches eher an einen SMS-ton erinnert.

platz 5 - der bandtacho rund um das navi professional
einfach geil! irgendwie erinnert der bandtacho an den heckflossen mercedes oder diverse citroens.

platz 4 - die türellipsen
ein bespiel für eine herrliche weiterentwicklung der ursprünglichen design idee. dynamischer, filigraner und qualitativ hochwertiger. kurz: tolles design

platz 3 - die obere schalterleiste
flugzeug cockpit läßt grüßen. besser, als plastik drucktasten. sowohl haptisch, als auch optisch.

platz 2 - das PDC in kombination mit dem navi professional:
beim einlegen des rückwärtsganges erscheint auf dem bildschirm der MINI in der aufsicht. und sobald der infrarot "lichtkegel" ein hindernis entdeckt wird dies nicht nur akustisch angezeigt, sondern auch farblich. bei grün kann man enstpannt weiter zurück rollen. bei gelb sollte man überlegen, ob es wirklich not tut, weiter zurückzusetzen und bei rot wirds kritisch, denn hier liegt eine kleine ungenauigkeit vor. wenn der bildschirm im verhältnis vielleicht noch 15cm spielraum anzeigt, ist man in wirklichkeit schon längst am - in seiner kontur ersichtlichen - hindernis angeeckt. ich konnte dies heute ohne sorge testen. die hecksürze ist ja bekanntlich sowieso kaputt

der ultimative platz 1 - der anfahrhilfe assistent:
bisher kannte ich das nur von fahrzeugen der gehobenen mittelklasse mit automatikgetrieben. aber warum auch nicht beim MINI. wie es funktioniert? ganz einfach: MINI steht bergauf, motor an, 1. gang eingelegt, handbremse gelöst und das fahrzeug wird mit dem bremspedal am wegrollen gehindert. möchte man jetzt anfahren, ensteht die situation, vor der sich jeder fahranfänger fürchtet: anfahren am berg. hier ist das jetzt völlig easy. nimmt man den fuß von der bremse, rollt der MINI nicht nach hinten weg, sondern hält für den ausreichenden bruchteil einer sekunde den bremsdruck konstant, so dass man elegant aufs gaspedal wechseln kann, um streßfrei anzufahren.

...doch leider sind die designer bei ihrer detailliebe in ein paar absolut unnötige detailfehler gelaufen. somit auch eine "uncool-list":

platz 6 - die untere schalterleiste
was? das kann nicht sein, oder? doch! zumindest ein wenig. der grund: bei der "alten" schalterleiste konnte ich an der grünen bzw. orangenen diode im schalter erkennen, obe nebelscheinwerfer oder -rückleuchte an ist. im neuen sind die hinweislampen im großen zentraltacho. ich gebe zu, eine reine sache der gewohnheit. bestimmt genauso, wie das gefühl, dass die schalter jetzt eine spur zu groß und etwas zu plump in ihrer form sind.

platz 5 - der bordcomputer:
erst nicht gefunden (dafür kann nur ich was) aber dann zeigt er nicht das an, was ich will wählt man die funktion "momentangeschwindigkeit", wird die zuerst im unteren display klein angezeigt, um nach einer sekunde im oberen display groß angezeigt zu werden. leider bleibt diese anzeige nich in diesem display, wenn man im BC menue einen punkt weiterspringt. warum das so ärgerlich ist? darum:

platz 4 - der bandtacho rund um das navi professional:
uncool & cool zugleich? definitiv! denn hier folgt die form keineswegs der funktion. die tachonadel ist so klein und bei dunkelheit kaum heller erleuchtet, als die geschwindigkeitszahlen, dass man genau diesen einen augenblick zu lange auf den zentraltacho schauen muß, um die gefahrene geschwindigkeit abzulesen.

platz 3 - die türellipsen
noch ein detail was gut & schlecht in sich vereint. der grund: beim griff nach dem sicherheitsgurt verhakt sich bei meiner sitzposition das endstück bzw. schließe des gurtes in dem spalt zwischen tür und b-säule genau an der stelle, an der die ellipse in ihrem oberen verlauf unterbrochen wird. einmal macht das verhaken sicherlich nichts, aber nach x-anschnallvorgängen mit dem selben problem verkratzt die ellipse bestimmt. besonders bedauerlich ist dies sicherlich, wenn man den klavierlack als sonderoption gewählt hat.

platz 2 - die seitenablagen in der tür
MINI prefacelift -> man greift unter der ellipsen querspange durch, um kleinkram, wie parkscheibe, eiskratzer oder ähnliches rauszufischen. MINI facelift -> die querspange ist gewölbter, man greift oberhalb der spange in diesen ablagen bereich. MINI R56 -> man greift am besten nirgends rein. zumindest mit meinen "zarten" händen kann ich weder oben- noch unten-rum hier etwas ordentlich ablegen. ganz zu schweigen von der ablagefach größe und tiefe. kurz: lächerlich aber sagenhaft gestylt

platz 1 - die klimaanlagen bedienelemente
für mich ein ganz klarer fall von "überstylt". sicherlich erkennt man jetzt die MINI schwinge deutlicher, als bei der klimaautomatik des vorgängers. jedoch sind die symbole auf dem silbernen kunsstoff schwer abzulesen und die druckknöpfe zur aktivierung von klimakompressor (wenigstens einer in diesem auto ), heckscheibenheizung und defrost ungünstig zu erreichen. schließlich ist in diesem berich ja irgendwie auch noch ein schaltknauf unterwegs.

watch out for details and stay tuned

__________________
bigagsl ist offline   Mit Zitat antworten
#10
Alt 07.12.2006, 09:41
bigagsl
bigblogg.com
 
Benutzerbild von bigagsl
 
Registriert seit: 18.09.2002
Ort: BenzTown
Alter: 48
Beiträge: 32.290
Bilder: 333

mal was ganz anderes: der r56 und seine wirkung auf die umwelt. tja, ehrlich gesagt ist diese wirkung enttäuschend. während ich mit meine MCS auch noch 3 jahre nach markteinführung auf parkplätzen und tankstellen angesprochen wurde, hat sich die bevölkerung in der zwischenzeit an das erscheinungsbild "MINI" gewöhnt. kein wunder also, dass sich niemand nach dem neuen MINI umdreht. er fällt einfach nicht auf. selbst mit der großflächigen beklebung www.mini-stuttgart.de , dicken zweiteiligen 17" felgen, dem bronze farbton "sparkling silver" und der rotleuchtenden leder innenausstattung.

wirklich erheiternd sind die reaktionen von freunden, nachbarn & bekannten aus meinem umfeld, die nichts mit dem thema auto am hut haben. hier ein besipiel: "wie, du hast schon wieder einen neuen MINI?" - "nein, das ist ein ersatzwagen. meiner ist in der inspektion. es handelt sich um den brandneuen MINI, vor knapp zweich wochen präsentiert" - "aha, ein facelift" - "nein, ein komplett neues auto" - " " - "schau mal rein, da wirst du den größten unterschied erkennen" - "boah, das ist ja mal schick, das leder, das sitzdesign, die holzleisten, die schwarzen türleisten (ellipsen), die mittelkonsole. das sieht doch bei deinem cabrio nicht so edel aus, oder?"

nein, natürlich nicht. doch diese reaktion beweist, der r56 erreicht, was seine erbauer sich zum ziel gesetzt haben: er soll wertiger wirken, um damit eine noch breitere akzeptanz zu finden und sich somit noch besser verkaufen. problem dabei: der MINI verliert auch ein wenig seinen charakter. alles ist seriöser, verschliffener & gediegener. einfach BMWiger. das ist natürlich alles wunderbar und eine echter "mehrwert" für den kunden aber der r56 bietet somit auch weniger angriffsfläche, an der man sich reiben kann, was - negativ ausgedrückt - eine gewisse belanglosigkeit bei dem fahrzeug erzeugt. das innenraum geräusch ist für mich dabei immer noch das beste beispiel. der sound könnte aus jedem x-beliebigen vier zylinder japaner stammen. dabei kann das doch gar nicht so schwer sein. ein smart brabus forfour hat auch einen vierzylinder turbo und er brabbelt ungeduldig im leerlauf und faucht böse beim beschleunigen. das verleiht selbst diesem designtechnischem alptraum ein wenig charakter.

stay tuned & ride in style

__________________
bigagsl ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Zurück   MINI² > MINI² info > MINI² MINI-talk


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:01 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.6.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
vBulletin Style by cat, Mike & Scotty