MINI² - Die ComMINIty
Ferodo DS 2500 Hinterachse - Druckversion

+- MINI² - Die ComMINIty (https://www.mini2.info)
+-- Forum: MINI² Zweite Generation (ab 11.2006) (https://www.mini2.info/forumdisplay.php?fid=11)
+--- Forum: MINI² fahrwerk (https://www.mini2.info/forumdisplay.php?fid=171)
+---- Forum: Bremsen (https://www.mini2.info/forumdisplay.php?fid=186)
+---- Thema: Ferodo DS 2500 Hinterachse (/showthread.php?tid=65383)

Seiten: 1 2


Ferodo DS 2500 Hinterachse - ubr - 20.05.2020

Habe mal eine Frage an die Trackdayfahrer:
werde hinten neue EBC black dish verbauen, kann ich die gebrauchten Ferodos(siehe Bild) weiter
verwenden oder besser neue kaufen? Würde hinten auch der DS performance reichen? Vorne
fahre ich übrigens den Uno auf der R 56 JCW Bremsanlage.

Grüße
Ulrich


RE: Ferodo DS 2500 Hinterachse - spg - 20.05.2020

Dann fährst du die gleiche Belagskombi wie ich, mir ist nicht bekannt dass es für hinten die Performance gäbe, habe mich aber auch nicht aktiv dafür interessiert.
Diese Beläge kannst du noch lange fahren, die unebene Oberfläche ist egal, wenns dich beruhigt kannst du sie über ne glatte Fläche wieder flach schmiergeln, nach dem nächsten Regen sehen sie wohl wieder so aus.
PS: bezüglich abziehen von Belägen mit Schleifpapier, davon raten viele Hersteller ab da sich die abrasiven Partikel des Schleifpapiers nicht mit dem Belag vertragen, ich mache es nie- meine Scheiben und Beläge sind auch so glatt.


RE: Ferodo DS 2500 Hinterachse - ubr - 20.05.2020

Hallo SPG,

danke für die schnelle Antwort und den Tipp mit dem Glattschleifen. Und du meinst wirklich,
dass der Verbau neuer Scheiben mit dem gebrauchten Belag kein Problem ist?
Wie sieht das denn vorne aus? Die neuen Turbo Groove habe ich schon da liegen, kann ich
auch hier die gebrauchten Unos wieder verbauen oder besser neue? Was ich noch vergessen habe, sollte ich die Kanten nochmal bearbeiten oder besser in Ruhe lassen?

Grüße
Ulrich


RE: Ferodo DS 2500 Hinterachse - ichweißeswirklichnicht - 20.05.2020

Ich sehe es ähnlich. Selbstverständlich wird allgemein empfohlen, zu neuen Scheiben immer auch neue Beläge zu verwenden. Das ist verständlich, weil man sonst gar nicht sicherstellen kann, dass derjenige weiß was er tut und er nicht bspw. mit riefigen Belägen seine nagelneuen Scheiben ruiniert.
Deine Beläge sehen allerdings noch gut aus, sind zu schade, um sie wegzuwerfen, und ich würde ebenfalls empfehlen sie etwas zu planen (Schleifpapier auf ebene Unterlage legen, dann Belag darauf reiben), obwohl ich mir bewusst bin, dass Siliziumkarbidablagerungen auf der Scheibe nicht wünschenswert sind. Wenn man die Oberfläche abschließend reinigt und die Scheiben vorsichtig einfährt ist das aber erfahrungsgemäß kein Problem.
Vorne gilt dasselbe. Der DS Uno ist ein klasse Belag, jedenfalls wenn man häufiger auf Rundkursen unterwegs ist. Von EBC bin ich allerdings kein Fan. Eine stinknormale Standardscheibe von Brembo (oder Brembo Xtra) kostet meist weniger und kann mehr, u.a. weil sie wegen der PTV-Innenbelüftung kühler läuft. Leider gibt es für die hintere 280er keine Brembo Xtra, aber da die hinteren Scheiben sowieso nicht innenbelüftet ist ist es fast egal was man da nimmt. Eine ganz normale Brembo tut es dort allerdings auch, falls es dich nicht stört, dass sie glatt ist und sie damit etwas langweiliger aussieht.
Ich persönlich würde die Kanten nicht brechen, aber es schadet auch nicht, wenn du es tust. Der Vorteil einer Fase an den ein- und auslaufenden Kanten ist primär der, dass es die Wahrscheinlichkeit von Geräuschbildung mindert. Deshalb besitzen Serienbeläge solche Fasen und Motorsportbeläge nicht.


DS2500 für die HA gibt es tatsächlich:

https://www.at-rs.de/shop/index.php?page=product&pID=187867&car_id=0a0f319f4d1b7acc7a879809f0f1063f&acPath=411_414

(ich war da zwar mit einem MCS "eingeloggt", der nur die 259er Scheiben hat, aber Sättel und Beläge für 259 mm und 280 mm sind identisch)


RE: Ferodo DS 2500 Hinterachse - spg - 20.05.2020

(20.05.2020, 15:15)ichweißeswirklichnicht schrieb:  DS2500 für die HA gibt es tatsächlich:

https://www.at-rs.de/shop/index.php?page=product&pID=187867&car_id=0a0f319f4d1b7acc7a879809f0f1063f&acPath=411_414

(ich war da zwar mit einem MCS "eingeloggt", der nur die 259er Scheiben hat, aber Sättel und Beläge für 259 mm und 280 mm sind identisch)
Sicher, die fahre ich ja seit 5 Jahren, es ging um die DS Performance für die HA.


RE: Ferodo DS 2500 Hinterachse - ichweißeswirklichnicht - 20.05.2020

Stimmt. Ich hätte vorhin schwören können, er sprach vom DS Performance.   Grübeln  
Ein DS2500 auf der HA passt aber sowieso besser wenn man vorne einen DS Uno fährt.


RE: Ferodo DS 2500 Hinterachse - spg - 20.05.2020

Er fragte ob hinten auch DS performance reichen würden, meines Wissens gibt's die aber nicht für die HA - und Konsens DS2500 sind eh besser mit den DS Uno zusammen.


RE: Ferodo DS 2500 Hinterachse - ubr - 21.05.2020

Vielen Dank für eure Hilfe! Habe jetzt hinten montiert und eine kurze Ausfahrt gemacht.
Merkwürdigerweise ist auf der Bremsfläche der Black Dish nur die Hälfte der schwarzen Beschichtung weg.
Ich vermute, dass der Belag sich erst an die neue Scheibe anpassen muß bzw. eingefahren
werden muß.
Was ich noch fragen wollte, hat jemand Erfahrung mit den Belägen von EBC blue stuff NDX?
Man liest viel Positives, außerdem haben die eine Zulassung und müssen wohl auch nicht
mehr großartig eingefahren werden. 
Grüße
Ulrich


RE: Ferodo DS 2500 Hinterachse - spg - 21.05.2020

Du kannst die Beläge mit der Handbremse einfahren, der Mini hat ja Bremse und Handbremse im gleichen Sattel integriert.


RE: Ferodo DS 2500 Hinterachse - ichweißeswirklichnicht - 21.05.2020

Hast du die Beläge denn nicht geplant? Mit der Brechstange einbremsen würde ich die Beläge nicht.
Was ich von EBC halte habe ich ja bereits gesagt. Dann lieber einen DS2500 ohne Zulassung. Dein DS Uno hat doch ebenfalls keine, also warum an der anderen Achse? Notfalls Aufdruck abschleifen, kurz schwarz drübersprühen oder 30 min HHR. Danach ist sowieso nicht mehr viel zu lesen.
Ferodo ist ein renommierter Hersteller mit jahrzentelanger (ich tippe mal auf 100 Jahre) Erfahrung, der die gesamte Bandbreite von OEM (mit entspr. Qualitätsmanagement) bis hin zu Topteams in höheren Klassen des Rennsports abdeckt. Vergleichbar bspw. mit Pagid, und im Motorsport auf Augenhöhe auch mit CL, PFC oder Endless. Wer ist dagegen EBC? Sowas macht sich doch außerhalb der "Tuningszene" niemand freiwillig drauf.