Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum benutzt Cookies um Deine Login-Informationen zu speichern, falls Du hier registriert bist oder von Deinem letzten Besuch, falls Du nicht registriert bist. Cookies sind kurze Textdateien, die auf Deinem Computer/Gerät gespeichert werden; die Cookies, die von diesem Forum erstellt werden, können nur hier benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Unsere Cookies speichern Informationen zu den von Dir gelesenen Themen. Durch den Zugriff auf diese Internetcommunity schließt du einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber dieser Community und erklärst dich mit den hier abgebildeten Regeln und der Datenschutzerklärung einverstanden. Wenn du mit unseren Regeln oder der Datenschutzerklärung nicht einverstanden bist, darfst du die Community nicht mehr betreten oder sie nutzen. Bitte bestätige die Frage, ob Du Cookies annimmst oder ablehnst.

Unabhängig von dieser Auswahl wird trotzdem ein Cookie in Deinem Gerät gespeichert, um Dir diese Frage beim nächsten Besuch nicht noch einmal zu stellen. Du kannst die Cookie Einstellung jederzeit über den Link in der Datenschutzerklärung ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

R53 Tuning - Crankpully
#1

Crankpully


Der Cooper S-Motor ist serienmäßig mit einem zweiteiligen Crank-Pully ( Kurbelwellenantriebsrad für den Rillenriemen ) ausgerüstet. D.h. das Pully besteht aus einem inneren und einem äußeren Ring, die mittels einer vulkanisierten Gummi-Einlage miteinander verbunden sind ( Zweimassen-Rad ). Das Pully auf dem Kurbelwellenende wirkt somit dämpfend auf die Schwingungen des Kurbeltriebs. Obwohl der Motor ursprünglich ohne Kurbelwellenschwingungsdämpfer konstruiert wurde und aufgrund seiner sehr kurzen Kurbelwelle auch eigentlich keinen braucht, können somit Schwingungen und Vibrationen auf Grund von Produktionstoleranzen gemildert werden.
Der Ersatz der serienmäßigen Kurbelwellenriemenscheibe durch ein einteiliges, starres Pully aus leichterem Material schadet weder der Kurbelwelle noch entstehen Schwingungen schädlicher Art für den Motor. Nachteilig ist jedoch, dass bei jedem Lastwechsel die von dem Rillenriemen angetriebenen Nebenaggregate ( Klima-Kompressor, Kompressor, LiMa, WaPu ) in Rotationsrichtung ( radial ) einen nun fast ungedämpften radialen Schlag erhalten. Inwieweit sich dies auf die Lebensdauer der Nebenaggregate auswirkt, hängt vom individuellen Umgang mit dem Gaspedal ab.
Dämpfend wirkt nach dem Tausch eines Crankpullys gegen ein leichteres, aber starres Exemplar nur noch der serienmäßige Riemenspanner, der über seinen Teleskopdämpfer diese Lastwechselschläge abfängt. Als Folge leiden die Rillenriemen und der Riemenspanner und sollten öfter kontrolliert werden.

Verstärkte Riemenspanner werden in den USA angeboten ( siehe Forum Northamericanmotoring ), hier liegen jedoch noch keine Erfahrungen darüber vor.

Im Falle der Montage von Crankpullys in Übergröße ( 101 %, 102 % bis zu 104 % ) mit dem Ziel der Erhöhung der Kompressordrehzahl und damit des Ladedrucks, erhöht sich im Gegensatz zu den Auswirkungen bei der Montage eines Kompressor-Pullys mit kleinerem Durchmesser nicht nur die Drehzahl von Kompressor und WaPu ( wird durch die Kompressor-Welle indirekt vom Kompressor-Pully mit angetrieben ), sondern auch die Drehzahl der anderen, durch den Rillenriemen angetriebenen Aggregate, was jedoch im Bereich von bis zu plus 4% nicht kritisch ist.
Positiv hervorzuheben ist die Gewichtsdifferenz von über 3 Kg ( pre-facelift ) bzw. 2,4 Kg ( facelift ) auf 400 bis 500 Gramm ( je nach Hersteller und Montageart ). Diese Reduzierung wirkt natürlich auch positiv an den rotierenden Massen und erhöht die Nettoleistung des Motors. Insbesondere verbessert sich aber das Ansprechverhalten auf die Gaspedal-Kommandos in jede Richtung ( Beschleunigen und Gasloslassen ) ganz erheblich, was wiederum den Fahrspaß erhöht.

Ob dies die oben beschriebenen Nachteile aufwiegt, ist eine individuelle Entscheidung.
Zitieren
#2

Hallo

Ist das Crankpully vom MCS mit dem eines Cooper identlisch? Für den Cooper währe ja dann ein kleineres Riemenrad von Vorteil da die Nebenagregate weniger in drehnung versetzt werden würden was dem Ansprechverhalten weiter zugute kommen müsste.

mfg Tom Bräuer
Zitieren
#3

MTB Racing schrieb:Hallo

Ist das Crankpully vom MCS mit dem eines Cooper identlisch? Für den Cooper währe ja dann ein kleineres Riemenrad von Vorteil da die Nebenagregate weniger in drehnung versetzt werden würden was dem Ansprechverhalten weiter zugute kommen müsste.

mfg Tom Bräuer

Dafür würde beim Cooper mit einem kleineren Crankpully aber auch die Leistung der Lichtmaschine, des Klimakompressors und die Förderleitsung / Umwälzzahl der Wasserpumpe reduziert.............. Pfeifen
Zitieren
#4

Ich denk mal ein leichteres Rad wäre interessanter als ein kleineres, oder?

Under Construction
Zitieren
#5

es ging ja um beides Zwinkern

wenn schon ein alu Rad dann auch direkt etwas kleiner.... so zumindest mein Gedankengang Smile :)
Zitieren
#6

Ist meine Schlussfolgerung richtig?



Wenn PULLEY DER NEBENAGGREGATE kleiner ist, wird diese Kraft nicht benötigt und kann genutzt werden um die KOMPRESSORPULLEY zu "betreiben"???



ICH VERSTEH SO WATT VON BAHNHOF...Traurig
Zitieren
#7

Ist meine Schlussfolgerung richtig?



Wenn PULLEY DER NEBENAGGREGATE kleiner ist, wird diese Kraft nicht benötigt und kann genutzt werden um die KOMPRESSORPULLEY zu "betreiben"???



ICH VERSTEH SO WATT VON BAHNHOF...Traurig
Zitieren
#8

Ist meine Schlussfolgerung richtig?



Wenn PULLEY DER NEBENAGGREGATE kleiner ist, wird diese Kraft nicht benötigt und kann genutzt werden um die KOMPRESSORPULLEY zu "betreiben"???



ICH VERSTEH SO WATT VON BAHNHOF...Traurig
Zitieren
#9

Hi

Das Pulley der Nebenaggregate muss größer werden um deren Drehzahl zu reduzieren und damit die Leistung und Rotationsträgheit. wird bei Rennmotoren auch zum teil gemacht da die ja immer im hohen drehzahlbereich laufen.

mfg Tom Bräuer
Zitieren
#10

Hi

Das Pulley der Nebenaggregate muss größer werden um deren Drehzahl zu reduzieren und damit die Leistung und Rotationsträgheit. wird bei Rennmotoren auch zum teil gemacht da die ja immer im hohen drehzahlbereich laufen.

mfg Tom Bräuer
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste