Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum benutzt Cookies um Deine Login-Informationen zu speichern, falls Du hier registriert bist oder von Deinem letzten Besuch, falls Du nicht registriert bist. Cookies sind kurze Textdateien, die auf Deinem Computer/Gerät gespeichert werden; die Cookies, die von diesem Forum erstellt werden, können nur hier benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Unsere Cookies speichern Informationen zu den von Dir gelesenen Themen. Durch den Zugriff auf diese Internetcommunity schließt du einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber dieser Community und erklärst dich mit den hier abgebildeten Regeln und der Datenschutzerklärung einverstanden. Wenn du mit unseren Regeln oder der Datenschutzerklärung nicht einverstanden bist, darfst du die Community nicht mehr betreten oder sie nutzen. Bitte bestätige die Frage, ob Du Cookies annimmst oder ablehnst.

Unabhängig von dieser Auswahl wird trotzdem ein Cookie in Deinem Gerät gespeichert, um Dir diese Frage beim nächsten Besuch nicht noch einmal zu stellen. Du kannst die Cookie Einstellung jederzeit über den Link in der Datenschutzerklärung ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

R55 Angebotseinschätzung
#11

(30.10.2019, 23:39)chubv schrieb:  Vermutlich lackiert die fast keiner, weil es ziemlich sicher teuer ist. Da ist viel Schleifarbeit gefragt bis die grobe Struktur weg ist und lackiert werden kann.

und ich vermute mal, daß es außerdem richtig, mit Know-how, gemacht werden muß.
Also wenn man schlampt oder die falsche Vorgehensweise hat, ist die Gefahr groß, daß der Lack früher oder später abblättert oder rissig wird.

R53 MCS: 2005/2006; R53 JCW (ab Werk): 2006/2007;
R56 Cooper S: seit EZ 07/2014 + R59 JCW: seit EZ 04/2015; Vorstellung "Vier Briten in Bayern"

Willie: "ALF, fahr sofort rechts raus!" - ALF: "Geht nicht, ich bin auf der Überholspur" Party 02
Zitieren
#12

(30.10.2019, 09:57)Boonzay schrieb:  Ist oftmals ein Trick von Händlern die Gewährleistungs- Gebrauchtwagen-Garantie zu umgehen, muss nichts heißen.  Man könnte ja mal fragen ob er bereit ist eine Gebrauchtwagen Garantie zu verkaufen, kostet zwar Geld aber würde etwas mehr Absicherung bringen.
Ansonsten Verhandlungen immer und nur mit dem "echten" Verkäufer.
Wenn hier die Chemie stimmt.

Im Kundenauftrag zu verkaufen ist völlig legal und nicht zu beanstanden, jedoch wird von Händlern auf die damit verbundene Rechtslage mit erheblichen Konsequenzen im Schadensfall nur ganz selten hingewiesen. Oft wird den weniger informierten Käufern dieser Sachverhalt eher untergejubelt und erst bei späteren Problemen/Reklamationen folgt das böse Erwachen, wenn keine Gewährleistung existiert.

Die meisten Gebrauchtwagengarantien taugen nichts (steht im Kleingedruckten!) und was soll eine Garantie bei einem 11 Jahre alten Auto mit über 200.000 km noch leisten/absichern? Die kostet nur unnötig, da die meisten Schäden ausgeschlossen sein dürften.

Bei einem Händlerverkauf im Kundenauftrag sind Verhandlungen mit dem "echten" Verkäufer wohl eher Wunschdenken und recht realitätsfremd. Ein Verkäufer gibt ja gerade sein Fahrzeug zu einem Händler, um sich um nichts kümmern zu müssen, denn sonst könnte er den Verkauf gleich selbst machen und würde die Provision sparen. Seine Begeisterung dürfte sich somit in Grenzen halten, wenn er sich mit Kaufinteressenten beschäftigen soll.
Zitieren
#13

Der Mini "in question" wurde heute leider an den schnelleren Verkauft.

Ich habe mir jetzt erlaubt eine Suchanzeige zu posten, weil ich mit den momentanen Angeboten nicht so viel Anfangen kann.
Wenn sich jemand zu dem roten R55 im Mini sell Thread äußern möchte, wäre ich dankbar. Gerne per PN und somit anonym dem Verkäufer gegenüber.

Ein Freund von mir hat mir zu einem 900,-€ Winterauto geraten und erst im Ftühjahr wieder nach einem schicken Aito zu suchen. Wie sehr ihr das?
Ich wohne am Stadtrand von München und muss nicht dursch schneemassen und hätte einen TG platz für die Nacht.
Das sollte der Mini mit genügend Zuneigung doch min. Überleben und am besten gut durchstehen.

Leider ist etwas schiefgelaufen, ich kann mich nicht mehr auf dem ersten Accoznt einloggen/PW zurücksetzten(Anwenderfehler nicht ausgeschlossen 😁)
Zitieren
#14

(02.11.2019, 02:11)DS535.1 schrieb:  ...
Ein Freund von mir hat mir zu einem 900,-€ Winterauto geraten und erst im Frühjahr wieder nach einem schicken Auto zu suchen. Wie sehr ihr das? Ich wohne am Stadtrand von München und muss nicht durch Schneemassen und hätte einen TG -Platz für die Nacht. Das sollte der Mini mit genügend Zuneigung doch min. überleben und am besten gut durchstehen.
...

Preislich betrachtet macht ein Winterauto vorher keinen Sinn, denn Tatsache ist, dass Fahrzeuge im Herbst / zum Winter günstiger sind und im Frühjahr teurer.
Zitieren
#15

Alles klar chevini! Das wusste ich nicht.
Zitieren
#16

(02.11.2019, 10:17)DS535.1 schrieb:  Alles klar chevini! Das wusste ich nicht.

Hinzu kämen auch noch die Kosten für An- und Abmeldung (ev. auch neue Kennzeichen), der Steuer-/Versicherungskram, am Winterauto darf in der Zeit nichts kaputt gehen und es muss wieder verkauft werden. Ich würde mich an Deiner Stelle jetzt nach einem geeigneten Mini umsehen.
Zitieren
#17

Winterauto macht für mich auch keinen Sinn, mein R55 wurde 12 Monate zu 20t km bewegt, das ist absolut problemlos.
Den aktuellen R55 Hampton habe ich letzten Januar gekauft - Winterpreis Smile :).

R56 MCS 2007 Chili Red - Familienbesitz
R55 MCS 2008 Dark Silver - Familienbesitz
R56 MCS 2011 Laser Blue + JCW Kit MiniChallenge.ch + minti Downpipe
R55 MCS 2012 50th Hampton new Daily Driver
R59 MCS 2012 Lightning Blue mit Recaro Sportsitzen! HJS Downpipe
Zitieren
#18

Danke, eure Antworten beruhigen mich! Dann muss ich mich jetzt "nur" in Geduld üben und nach einem passenden R55CS Ausschau halten.
Vielen Dank!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste