Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum benutzt Cookies um Deine Login-Informationen zu speichern, falls Du hier registriert bist oder von Deinem letzten Besuch, falls Du nicht registriert bist. Cookies sind kurze Textdateien, die auf Deinem Computer/Gerät gespeichert werden; die Cookies, die von diesem Forum erstellt werden, können nur hier benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Unsere Cookies speichern Informationen zu den von Dir gelesenen Themen. Durch den Zugriff auf diese Internetcommunity schließt du einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber dieser Community und erklärst dich mit den hier abgebildeten Regeln und der Datenschutzerklärung einverstanden. Wenn du mit unseren Regeln oder der Datenschutzerklärung nicht einverstanden bist, darfst du die Community nicht mehr betreten oder sie nutzen. Bitte bestätige die Frage, ob Du Cookies annimmst oder ablehnst.

Unabhängig von dieser Auswahl wird trotzdem ein Cookie in Deinem Gerät gespeichert, um Dir diese Frage beim nächsten Besuch nicht noch einmal zu stellen. Du kannst die Cookie Einstellung jederzeit über den Link in der Datenschutzerklärung ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Carbon-Cleaning vs. De-Coke-Service mittel Walnussschalen
#1

Carbon-Cleaning

Hoi zäme,

das scheint ja grad aktuell bekannt zu werden. Ich habe es letzten Dienstag in meiner Garage gesehen, wo 3 Autos mit dieser Technik gereinigt wurden, während bei mir Motor- und Getriebeöl gewechselt wurde. Es dauert gute 30min. Es muss kaum was abgebaut werden und kostet nicht viel. Bei mir in der Garage verlangt man 99 CHF.

Wer kennt die Technik oder hat sie schon ausprobiert?

Merci + Gruss
Ronald
Zitieren
#2

Da wird mir schlecht wenn ich so eine Bauernfängerei sehe. 

Wo ist denn die Wasserstoffflasche? Verbrennung im Einlasstrakt mit Wasserstoff (Knallgasreaktion?)? Pyrolyse?

Leute, lasst euch nicht veräppeln!
Zitieren
#3

Hört sich interessant an - in NL gibt es einige Standorte, leider wegen Corona z. Zt. nicht 
wirklich auf meiner Liste. Funktioniert das wirklich?

Im Mai brauche ich erst einmal TÜV + Inspektion inkl. Wechsel auf RedLine 5W-40.
Hoffe Krumm hat dann noch geöffnet.
Zitieren
#4

(23.03.2020, 20:27)#TeamWeizen schrieb:  Da wird mir schlecht wenn ich so eine Bauernfängerei sehe. 

Wo ist denn die Wasserstoffflasche? Verbrennung im Einlasstrakt mit Wasserstoff (Knallgasreaktion?)? Pyrolyse?

Leute, lasst euch nicht veräppeln!

Die nutzen Wasser, dann Elektrolyse und damit wird der Wasserstoff erzeugt. So wird es erklärt. 

Und ja Wasserstoff und Sauerstoff gibt Knallgas.

Merci + Gruss
Ronald
Zitieren
#5

Funktioniert genau so gut wie eine Bedi Reinigung. Also gar nicht...

Rein technisch gesehen:
Die Verbrennung findet innerhalb des Brennraums statt.
Was haben die verkokten Einlasskanäle und Ventile davon?

Der Wasserstoff wird die Ölkohle nicht unterwegs mitnehmen.

Ja, es gibt chemische Keulen, welche Ölkohle an- und auflösen können.
Die Anwendung ist aber eine gänzlich andere. Sowas braucht Zeit und ist in Summe ineffizienter und aufwändiger als das Strahlen mit Granulat.

Verabschiedet euch von dem Gedanken, Einlasskanäle in einem kurzen und kostengünstigen Servicerahmen reinigen zu können.

Wenn der Zylinderkopf auf dem Motor verbleibten soll, dann hilft nur mechanische Bearbeitung. Egal ob Walnuss, Soda, oder Trockeneis.

Ich habe mir für insgesamt 130€ einen Strahlkessel und etwas Walnussgranulat besorgt. Etwas gebastelt und damit schon mehrere BMW Direkteinspritzer gereinigt.
Vorher habe ich es auch mit zahlreichen verschiedenen Mittelchen ausprobiert und direkt mit dem Endoskop geprüft.
Chemie kann man vergessen.
[-] Den folgenden Verstrahlten gefällt Tomelinos Beitrag:
  • Area51
Zitieren
#6

Bei Gigamot habe ich zweimal Walnuss-Strahlen lassen, inkl. Ultraschallreinigung der Injektoren, kostete 2018 noch 280€, aktuell 330€.
Unterschied drastisch spürbar, und die Ventile mit vorher-/nachher Bilder definitiv blitzblank.

Von den chemischen Verfahren bin ich nicht überzeugt, die Ventilteller werden auf der AB bei Last sauber, aber der Rest einfach mit Mittel freizu bekommen glaube ich nicht, wenn ich denke dass Gordon von Gigamot, nebst dem Strahlen noch meachnisch gewisse Ablagerungen abkratzte - wie soll das mit Bedi usw. gehen?

R55 MCS 2008 Dark Silver - Familienbesitz
R56 MCS 2011 Laser Blue + JCW Kit MiniChallenge.ch + minti Downpipe
R55 MCS 2012 50th Hampton new Daily Driver
R59 MCS 2012 Lightning Blue mit Recaro Sportsitzen! HJS Downpipe
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste