Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum benutzt Cookies um Deine Login-Informationen zu speichern, falls Du hier registriert bist oder von Deinem letzten Besuch, falls Du nicht registriert bist. Cookies sind kurze Textdateien, die auf Deinem Computer/Gerät gespeichert werden; die Cookies, die von diesem Forum erstellt werden, können nur hier benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Unsere Cookies speichern Informationen zu den von Dir gelesenen Themen. Durch den Zugriff auf diese Internetcommunity schließt du einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber dieser Community und erklärst dich mit den hier abgebildeten Regeln und der Datenschutzerklärung einverstanden. Wenn du mit unseren Regeln oder der Datenschutzerklärung nicht einverstanden bist, darfst du die Community nicht mehr betreten oder sie nutzen. Bitte bestätige die Frage, ob Du Cookies annimmst oder ablehnst.

Unabhängig von dieser Auswahl wird trotzdem ein Cookie in Deinem Gerät gespeichert, um Dir diese Frage beim nächsten Besuch nicht noch einmal zu stellen. Du kannst die Cookie Einstellung jederzeit über den Link in der Datenschutzerklärung ändern.

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

GP2 Fahrwerk im Cooper S (ruppig/zu hart hinten) - Einstellbar?
#1

Hallo zusammen,

in meinen Cooper S R56 habe ich ein gebrauchtes GP2 Fahrwerk verbaut. Das Fahrwerk hat lt. Vorbesitzer knapp 50.000 KM gelaufen und sieht optisch noch recht gut aus.
Nach Einbau habe ich eine Achsvermessung durchführen lassen. Das Fahrwerk wurde auf einer Bühne bei einer Prüfstelle komplett durchgeprüft - Domlager, Fahrwerk, etc. sind in Ordnung und alles ist fest. Ich hatte bis heute folgender Bereifung: 215/35R18 Hankook, heute habe ich auf 215/45R17 Michelin gewechselt - in der Hoffnung dass die höhere Reifenflanke mehr dämpft/federt. Wurde etwas besser, das alte Problem ist aber noch da.

Was mich stört:
Das Fahrwerk ist gerade hinten sehr holprig/ruppig. Wenn ich über eine Bodenwelle oder Unebenheit fahre, dann springt das Heck etwas und schaukelt sich auf. Die Folge ist, dass er hinten gerne mal versetzt. Gefühlt ist das bei einer Seite stärker als bei der anderen.

Meine Frage:
Das Fahrwerk kann weder in Druck- noch der Zugstufe verstellt werden, sondern nur von der Höhe.
Hat jemand aufgrund der Beschreibung eine Idee ob man da noch was verstellen kann? Evtl. zu tief, Federvorspannung falsch oder links zu rechts unterschiedlich?

Überlege bereits auf ein anderes Fahrwerk zu wechseln wenn ich das Problem anders nicht unter Kontrolle bekomme.

Danke euch.
Zitieren
#2

Welche Höhe (gemessen von Radmitte zu Radlaufkante) hast du vorn und hinten eingestellt?
Welchen Reifenfülldruck hast du momentan? Hast du ein Vermessungsprotokoll mitbekommen?
Wenn ja scan es mal ein und lade es hoch.
Das GP2-Gewinde ist eigentlich ein Bilstein B14. Das sollte nach 50 Mm nicht schlapp machen.

two door and manual - the way a Cooper should be


 R  1  3  5

╚╬╬╣

..  2  4  6

.
Life with your Mini begins when you divorce those bloody run-flats.

Sadly Mini Coopers are cool but stupid.
Zitieren
#3

Danke für deine Antwort. Anbei die Werte:

Höhe:
Vorne Links: 33,1 cm
Vorne Rechts: 33,4 cm
Hinten Links: 32,3 cm (als der Wagen auf der Bühne war, hat der befreundete TÜV-Prüfer beide hinteren Dämpfer auf die gleiche Gewindelänge gestellt; die Seite ist dabei etwas tiefer gekommen. Optimal ist das wohl nicht)
Hinten Rechts: 32,7 cm

Luftdruck (215/45 R17 Michelin PS4):
Vorne: 2,8 Bar
Hinten: 2,6 Bar

Das Vermessungsprotokoll:
   

Höhe des Wagens:
17 Zoll:
   
18 Zoll:
   
Zitieren
#4

Luftdruck ist viel zu hoch, 2,3-2,5 bar maximum
18 Zoll sind nichts für den Mini, 17 Zoll sind ideal.

Mit 18 Zoll und diesem Luftdruck muss er hoppeln wie ein Hase, was soll da noch federn... es wird einen Grund gegeben haben warum der GP2 mit 17Zoll fuhr.

R55 MCS 2008 Dark Silver - Familienbesitz
R56 MCS 2011 Laser Blue + JCW Kit MiniChallenge.ch + minti Downpipe
R55 MCS 2012 50th Hampton new Daily Driver
R59 MCS 2012 Lightning Blue mit Recaro Sportsitzen! HJS Downpipe
[-] Den folgenden Verstrahlten gefällt spgs Beitrag:
  • jugu
Zitieren
#5

(30.06.2020, 11:10)spg schrieb:  Luftdruck ist viel zu hoch, 2,3-2,5 bar maximum
18 Zoll sind nichts für den Mini, 17 Zoll sind ideal.

Mit 18 Zoll und diesem Luftdruck muss er hoppeln wie ein Hase, was soll da noch federn... es wird einen Grund gegeben haben warum der GP2 mit 17Zoll fuhr.

Danke Dir.
Deshalb habe ich mir gestern die 17 Zoll Räder gebraucht gekauft. Der 35er Querschnitt vom Reifen dämpft bei dem harten Fahrwerk nicht gut genug.

Ich probiere 2,3-2,5 Bar aus. Ich hatte in meinem Beitrag einen kleinen Zahlendreher drin -> Die Luftdruck-Angabe bezieht sich auf die 17 Zöller, nicht auf die 18 Zöller. Habe es eben korrigiert.
Hatte so viel Luftdruck drin, weil das im MINI JCW GP2 Owners Handbook drin steht (2,5-2,9 Bar; Seite 11). Vertraue aber mehr auf eure praktische Erfahrung.
Zitieren
#6

Das sehe ich auch so. Die Herstellerempfehlungen fallen seit mindestens zehn Jahren fast durchweg zu hoch aus. Zu hoch unter fahrdynamischen Aspekten. Das liegt vor allem daran, dass CO2 (Rollwiderstand, auf den GP aber sicherlich weniger zutreffend als für andere Modelle) und Betriebssicherheit bis hin zur Höchstgeschwindigkeit (Reifenplatzer vermeiden selbst bei leicht vorgeschädigten Reifen) eine höhere Priorität eingegräumt wird als maximaler Querdynamik. Mit 2,2 bis 2,3 bar ist man am besten unterwegs, jedenfalls mit einem guten UHP wie dem PS4 und bis etwa 200 km/h. Für Vmax-Heizereien kann man ja auf 2,4 bis 2,5 bar erhöhen. Früher gab es deshalb in BMW-Betriebsanleitungen immer unterschiedliche Vorgaben für Alltag und "Autobahn schnell" (sowie jeweils unbeladen und beladen). Heute mag man das dem Kunden offensichtlich nicht mehr zumuten.

Ich nehme an, dass die Höhe mit 323 mm bis 334 mm nahe an der unteren Grenze dessen liegt, was BMW für den GP2 vorgibt, und dann wird das schon ok sein. Falls nicht musst du leider höher drehen. Ich persönlich würde sowieso nicht unter 340 mm gehen wollen. Das ergibt bis zu 17 mm mehr wertvollen Einfederweg (der beim Mini ohnehin knapp ist). Ich gehe auch davon aus, dass an der HA die vorgesehenen Anschlagdämpfer verwendet wurden (an der VA sind sie ja durch das Upside-Down-Federbein nicht zugänglich). Baut man da aus Unachtsamkeit ein längeres Teil ein, dann geht die HA zu oft auf Anschlag, und so ein Anschlagpuffer ist immer um ein Mehrfaches härter als die Hauptfeder. Logo, dass die Kiste dann auf Unebenheiten in Kurven versetzt.
Ich denke, dass in diesen beiden Punkten (Höhe/Einfederweg und Anschlagpuffer) die Antwort auf dein Problem liegen dürfte, wobei ein zu hoher Fülldruck die Sache noch verschärft.

Die Gewinde links und rechts unabhängig vom Maß an der Radlaufkante gleich einzustellen ist völlig richtig. Ohne eine Radlastwaage sollte man niemals versuchen, die Höhe links/rechts anzugleichen. Das geht nach hinten los und führt fast zwangsläufig zu einem verspannt stehenden Auto, das trotz schöner Papierwerte auf dem Protokoll nicht sauber geradeaus fährt.

Zum Protokoll: Die Jungs haben da leider keine Glanzleistung abgeliefert. Im Gegenteil, es ist völlig bocklos, ich möchte fast sagen "hingepfuscht" worden. Was fällt auf, was stimmt da nicht?

- der Sturz an der VA ist nicht mal annähernd seitengleich, das ist so inakzeptabel (ggf. Pin entfernen, beide Seiten verschieben)
- die Vorspur an der HA liegt mit 32 Minuten an der absoluten Obergrenze (kann man mit leben, muss man aber nicht)
- die gesamte HA wurde nicht mal angefasst; das Einzige, was sie gemacht haben, ist an der VA die Spur einzustellen

Die kleinen (Sturz HA) und größeren (Sturz VA) Differenzen zwischen Eingangs- und Ausgangswerten sind mit Sicherheit unter Messungenauigkeit und Schlampigkeit zu vebuchen. Gemacht wurde da gar nichts. Ich hoffe, du hast höchstens 50 € bezahlt, wert ist es selbst das nicht. Da stellt sich die Frage, wieder hingehen und reklamieren, oder gleich jemand anderes suchen, der es besser kann. Das musst du selbst entscheiden, vielleicht je nachdem wie gut du menschlich mit den Jungs klarkommst.

two door and manual - the way a Cooper should be


 R  1  3  5

╚╬╬╣

..  2  4  6

.
Life with your Mini begins when you divorce those bloody run-flats.

Sadly Mini Coopers are cool but stupid.
[-] Den folgenden Verstrahlten gefällt ichweißeswirklichnichts Beitrag:
  • jugu, spg
Zitieren
#7

Ich fahre im GP2 auch nur mit 2.2bar vorne und 2.3bar hinten, auch bei flat out auf der Autobahn. Reifen fahre ich 215/40 R17 und KW V3 auf Werkssetup. 330mm ist meine Höhe oder etwas drüber. So federt er schön.

Merci + Gruss
Ronald
[-] Den folgenden Verstrahlten gefällt nicki-nitros Beitrag:
  • chubv, jugu
Zitieren
#8

Vielen Dank für euren zahlreichen Input. Dank eurer Tipps und Impulse fährt der Mini nun viel schöner.

Was habe ich verändert:

Luftdruck: 
Vorne 2,5 und Hinten 2,3 Bar. Probiere demnächst noch kleinere Drücke aus.

Fahrwerk:
Habe das Fahrwerk höher gestellt. Es bewegt sich jetzt insgesamt bei 330-335 mm. Höher geht bei dem GP2 Fahrwerk kaum noch (zumindest vorne).

Hinten Links vorher:
   

Hinten Links nachher:
   

Sollwerte:
   

Vorher lag es hinten bei etwas 166 mm. Laut Gutachten sind die Grenzwerte hinten 170 - 185 mm. Habe es auf 185 mm gestellt. Vorne habe ich den Wagen auch ein Stück angehoben.

Der Wagen federt nun deutlich schöner. Es bleibt ein hartes/sportliches Fahrwerk, aber es ist nicht mehr ruppig und hoppelt + versetzt nicht mehr so heftig.

Next Step:
Höheneinstellung auf Radlastwaagen durch einen Profi und anschließend eine anständige Achsvermessung. Großes Dankeschön an ichweißeswirklich nicht für die detaillierte, fachmännische Analyse - Du hast Recht, die Jungs haben hinten nichts verstellt.
Danke auch an nicki-nitro für Deine Angaben. Findest Du das KW V3 deutlich besser als das serienmäßige Fahrwerk?
Hatte dein GP schon Serie die 215/40 R17 drauf? Lohnt es sich von der 215/45 R17 auf den 40er Querschnitt zu gehen?

So steht der Wagen nun:
   


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
       
Zitieren
#9

215/40 R17 ist die originale Serienbereifung beim GP2. Auch Semislicks sind Serie ab Werk. 205/45 R17 auf Winterbereifung ist nochmal eine Ecke weicher, klar wegen höherem Querschnitt und weicheren Flanken. Semis sind sehr steif. Der Wechsel WR/SR ist dann immer sehr krass, wie direkt der Mini auf einmal ist. Wenn Du von 215/45 R17 auf 215/40 R17 wechselst, dann wird es wieder härter. Ich möchte 215/45 R17 nicht fahren. Mir sieht es sonst optisch zu ballonartig aus. So sieht es bei mir aus.

   

   

   

Meinen GP2 habe ich bereits mit V3 gekauft. Das originale Fahrwerk kenne ich nicht. Mit verstellbarer Zug-/Druckstufe kannst Du es eben nach Deinen Vorlieben einstellen lassen.
Mein Fahrwerk habe ich noch etwas höher geschraubt. Das sieht jetzt so aus.

   

Bezüglich Luftdruck fahre ich 2.2 bar vorne und 2.3 bar hinten. Wenn Du also noch ablässt, dann vorne.

Merci + Gruss
Ronald
Zitieren
#10

Der Vollständigkeit halber, der GP war alternativ und m.W. preisneutral auch mit dem Michelin PSS in 205/45 R17 zu haben, falls man was alltagstauglicheres und deshalb keinen Semi wollte. Auf der gleichen 7,5" breiten Felge. Deshalb bekommt man den PSS auch bis heute in dieser Größe mit BMW/Mini-Kennung (Sternchen auf der Flanke). OE-Reifen werden mindestens zehn Jahre angeboten, oft länger.
Ich sehe aber auch in deinen 215/45 kein Problem, zumal der PS4 ein toller Reifen ist. Ich habe momentan den PSS drauf, aber ich hätte durchaus Lust den PS4 als 215er auszuprobieren.




ps
Hatte das GP2-Bilstein nicht im Gegensatz zum normalen B14 schwarze statt blaue Federn? Oder hab ich das falsch in Erinnerung?

two door and manual - the way a Cooper should be


 R  1  3  5

╚╬╬╣

..  2  4  6

.
Life with your Mini begins when you divorce those bloody run-flats.

Sadly Mini Coopers are cool but stupid.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste