Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum benutzt Cookies um Deine Login-Informationen zu speichern, falls Du hier registriert bist oder von Deinem letzten Besuch, falls Du nicht registriert bist. Cookies sind kurze Textdateien, die auf Deinem Computer/Gerät gespeichert werden; die Cookies, die von diesem Forum erstellt werden, können nur hier benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Unsere Cookies speichern Informationen zu den von Dir gelesenen Themen. Durch den Zugriff auf diese Internetcommunity schließt du einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber dieser Community und erklärst dich mit den hier abgebildeten Regeln und der Datenschutzerklärung einverstanden. Wenn du mit unseren Regeln oder der Datenschutzerklärung nicht einverstanden bist, darfst du die Community nicht mehr betreten oder sie nutzen. Bitte bestätige die Frage, ob Du Cookies annimmst oder ablehnst.

Unabhängig von dieser Auswahl wird trotzdem ein Cookie in Deinem Gerät gespeichert, um Dir diese Frage beim nächsten Besuch nicht noch einmal zu stellen. Du kannst die Cookie Einstellung jederzeit über den Link in der Datenschutzerklärung ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Rückleuchten-Umbau auf schwarz (Facelift)
#1

Nach dem Ausbau nimmt man am besten eine kleine Säge und einen Dremel Top
Seitlich ist eine Einkerbung (wie am folgenden Bild gut zu sehen ist!), an dieser muss entlang geschnitten werden.

[Bild: cv693fvz.png]

Ist man rundherum durch, kann das Glas heruntergegeben werden!

[Bild: qa3qijg3.png]

Die Rückleuchten vom Faceliftmodell sind innen nicht so einfach auseinander zu bauen bzw das geht gar nicht!
Beim Prefacelift kann man das Chrom von den Strahlern lösen, hier ging es nicht bzw ich habe das nicht abbekommen!

Somit klebt man die Strahler einfach mit Klebeband ab!

[Bild: znwgylrz.png]

Abschleifen, grundieren und dann lackieren Top

[Bild: kg882h6d.png]

Das Glas kann noch leicht lasiert werden (diente bei mir dazu, dass die feinen Kratzer nicht mehr so sichtbar sind)!

[Bild: yetkt8my.png]

Anschließend alles mit einem Kleb und Dicht Silikon (am besten schwarz) verschließen, damit da kein Wasser mehr rein kann!

[Bild: 580453_419127164778467_100000435605541_1...3539_n.jpg]

Feeertig! Top
Zitieren
#2

kleiner Tipp noch zum Chromrand. Dieser muss nicht abgeschliffen werden sondern kann auch mit einem mit Brennspiritus
getränkten Tuch vollständig entfernt werden, da das Chrom nur auf den rottransparenten Kunststoff aufgedampft ist.
Wem es nur ums Entfernen des Chroms geht, kann sich danach sogar die Lackierung sparen.
Die Rücklichter sehen dann so aus:


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   

British cars - if there's no oil under 'em, there's no oil in 'em!

.......... _\_____
.......... /__|___\__
......... (O)____(O)_\
Zitieren
#3

Top

Vielen Dank. Werde mich die Tage auch mal an die Sache ran machen Mr. Orange
Zitieren
#4

Bei mir haben die Rückleuchten nach einiger Zeit Risse am Randbereich des Glases bekommen. Sieht für mich nach Spannungsrissen aus. Dicht sind die Rückleuchten auch nicht mehr wirklich.
Zitieren
#5

debo schrieb:Bei mir haben die Rückleuchten nach einiger Zeit Risse am Randbereich des Glases bekommen. Sieht für mich nach Spannungsrissen aus. Dicht sind die Rückleuchten auch nicht mehr wirklich.


Nach einiger Zeit heisst? Nicht gut Confused

Bist du genau so vorgegangen?
Zitieren
#6

Das Glas kann noch leicht lasiert werden (diente bei mir dazu, dass die feinen Kratzer nicht mehr so sichtbar sind)!

Hast du dafür Tönungsspray benutzt oder die gleiche Spraydose?

Für den Chromrand matt oder glänzend Schwarz?
Zitieren
#7

debo schrieb:Bei mir haben die Rückleuchten nach einiger Zeit Risse am Randbereich des Glases bekommen. Sieht für mich nach Spannungsrissen aus. Dicht sind die Rückleuchten auch nicht mehr wirklich.
die Risse kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit vom verwendeten Klebstoff. Ich gehe hier mal stark von Silikon aus. Diesem wird zum besseren Vernetzten meistens Essigsäure zugesetzt. Leider entziehen die Säure-Dämpfe dem Acryglas mit der Zeit den Weichmacher. Folge sind die oben beschriebenen Spannungsrisse.

Daher besser ein anderes Produkt zum Verkleben benutzen, z.B. Plastische Abdichtschnur oder Plexiglaskleber.

British cars - if there's no oil under 'em, there's no oil in 'em!

.......... _\_____
.......... /__|___\__
......... (O)____(O)_\
Zitieren
#8

WüstenFuchs schrieb:Nach einiger Zeit heisst? Nicht gut Confused

Bist du genau so vorgegangen?

Die Risse enstanden nach ca. einem Jahr, genau kann ich es aber nicht sagen. Habe diese MOD schon seit 3-4 Jahren. Bin genau so vorgegangen.

zeke schrieb:die Risse kommen mit hoher Wahrscheinlichkeit vom verwendeten Klebstoff. Ich gehe hier mal stark von Silikon aus. Diesem wird zum besseren Vernetzten meistens Essigsäure zugesetzt. Leider entziehen die Säure-Dämpfe dem Acryglas mit der Zeit den Weichmacher. Folge sind die oben beschriebenen Spannungsrisse.

Daher besser ein anderes Produkt zum Verkleben benutzen, z.B. Plastische Abdichtschnur oder Plexiglaskleber.

Das ist interessant! Habe Sikaflex verwendet.
Zitieren
#9

Zum entfernen von Kratzer habe ich Xerapol beutzt (sieht aus wie neu eek!)
Als Kleber wurde mir hier im Forum UHU Hartkunststoff Spezialkleber empfohlen. Zurzeit hält es bombenfest Sonne






[Bild: sigpic9258.gif]




Zitieren
#10

Hier ein Bild von meinen Prefacelift-Rückleuchten.

[Bild: mini_r_ckleuchte.jpg]

Es ist lediglich die rote Streuscheibe lasiert, das "Glas" ist nicht getönt.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste