Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum benutzt Cookies um Deine Login-Informationen zu speichern, falls Du hier registriert bist oder von Deinem letzten Besuch, falls Du nicht registriert bist. Cookies sind kurze Textdateien, die auf Deinem Computer/Gerät gespeichert werden; die Cookies, die von diesem Forum erstellt werden, können nur hier benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Unsere Cookies speichern Informationen zu den von Dir gelesenen Themen. Durch den Zugriff auf diese Internetcommunity schließt du einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber dieser Community und erklärst dich mit den hier abgebildeten Regeln und der Datenschutzerklärung einverstanden. Wenn du mit unseren Regeln oder der Datenschutzerklärung nicht einverstanden bist, darfst du die Community nicht mehr betreten oder sie nutzen. Bitte bestätige die Frage, ob Du Cookies annimmst oder ablehnst.

Unabhängig von dieser Auswahl wird trotzdem ein Cookie in Deinem Gerät gespeichert, um Dir diese Frage beim nächsten Besuch nicht noch einmal zu stellen. Du kannst die Cookie Einstellung jederzeit über den Link in der Datenschutzerklärung ändern.

Thema geschlossen
Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Dieselfahrverbote und Deutsche Umwelthilfe
#1

Unsinnige Dieselgrenzwerte und DUH vernichten Milliardenwerte
[FONT=&quot]Zu „Fauler Zauber um Dieselgrenzwert“ in der Esslinger Zeitung vom 15.11.2018 und „Zweifel sind angebracht“ vom 20.11.2018[/FONT]

[FONT=&quot]Die Gesundheitsgefährdung durch Stickoxide in der Luft ist nach diesem Artikel zumindest in den Konzentrationen des Grenzwertes der EU von 40 Mikrogramm also weder nachgewiesen noch wissenschaftlich fundiert belegt. Zitat: „Dafür, daß der Grenzwert irgend etwas mit den gesundheitlichen Auswirkungen von NOX zu tun hat gebe es „bis heute keine Belege „ sagt der Wissenschaftler Kerkule“ Zitat Ende.[/FONT]
[FONT=&quot]Ähnliches sagen auch anerkannte Lungenexperten, auch vom Esslinger Klinikum, wie in der EZ mehrfach berichtet. Meines Wissens ist der zulässige Grenzwert am Arbeitsplatz und in der Privatwohnung! sogar mit 50 bzw. 60 Mikrogramm höher angesetzt als 10m neben einer Straßenkreuzung! Raucher sollten sich an der Diskussion sowieso nicht beteiligen. Endlich wird im 2. Artikel Zweifel an der Gemeinnützigkeit der Deutschen Umwelthilfe angebracht. Dieser Verein finanziert sich mit knapp 100 Mitarbeitern! und einem Jahres Etat von 8 Mio. € und wenigen Mitgliedern durch Abmahnungen wegen Werbeverstößen von u.a. Autohäusern. Dazu wird er -wie die EZ früher berichtete- vom Staat subventioniert (Steuergelder), und bekommt dazu noch Spenden u.a. von Toyota! Das ist lange bekannt, aber erstmals zu lesen. Spenden von TOYOTA, die in den kleinen Klassen keine Diesel anbieten, sondern Ihre Hybrid Autos verkaufen wollen? Sie finanzieren mit die Klagen der DUH gegen Dieselfahrer? Ein Schelm, wer Schlimmes dabei denkt. Und der Verein soll gemeinnützig sein und somit steuerbefreit?
[/FONT][FONT=&quot] Ich gebe zu, selbst betroffen zu sein, weil ich einen der letzten Euro4 Diesel Kleinwagen (Mini Cooper D, 5 Ltr./100km) auf Anraten der Politiker zum Klimaschutz (CO2 Ausstoß) gekauft habe, der jetzt trotz Topzustand massiven Wertverlust hat. Laut ADAC aber im Realbetrieb im Winter weniger NOx ausstößt als viele Euro6 Diesel! Fazit: DUH und unsinnige EU Grenzwerte haben ein Konjunkturprogramm der Autohersteller verursacht und Milliardenwerte der kleinen Leute vernichtet, die sich trotz Rabatten keinen Neuwagen leisten können.
[/FONT]
[FONT=&quot]Obwohl mein Mini sogar im März 2017 in Plusminus der ARD zur besten Sendezeit bereits als Unsinn der Dieselschelte gezeigt wurde, habe ich leider nachgegeben und einen neuen Mini mit hohem RAbatt als Benziner gekauft . Ob das für die Umwelt besser ist bezweifle ich. [/FONT]
[FONT=&quot][FONT=&quot]Die Dieselschelte in Deutschland grenzt an hysterische Paranoia. Was haltet Ihr davon?
[/FONT][/FONT]
#2

Es ist genau das. An die Umwelt denkt dabei kein Mensch.

Die Grenzwerte am Arbeitsplatz sind übrigens höher, statt 40 Mikrogramm wie auf der Straße dürfen es da 950 Mikrogramm sein. Raucher sind bei 2 Milliarden Mikrogramm pro Zigarette, wenn ich es recurring Erinnerung habe.
Schlicht: eine Farce.

Ich behalte meinen Euro 5 Diesel, Städte können mir zum Glück gestohlen bleiben. Vielleicht ändert sich ja irgendwann nochmal was.

https://www.openpetition.de/petition/onl...-hilfe-duh
#3

Etwas googeln und man findet jede menge seriöse Berichte über die Machenschaften der DUH!!!


Krombacher z.B. hat "die Zusammenarbeit" (ca. 500.000€) mit diesem Abmahnverein vor kurzem beendet.


Denen geht es nur vordergründig um die Umwelt, denen (erst recht dem Herrn Resch) geht es nur um Publicity, Macht und Wasser predigen aber selber Wein saufen Motzen


Zitat: "Die Deutsche Umwelthilfe soll sich schon seit Jahren zu der "Vielfliegerei" ihres Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch äußern. Lediglich gegenüber der "taz" gab sich Resch demütig und bezeichnete es ein "Dilema" dass ihm die Lufthansa den Status seiner Vielfliegerei mit der begehrten schwarze "Hon-Circle" Karte belohnte. Wer die begehrte schwarze Karte besitzt, wird vor und nach dem Flug in exklusiven Topkunden-Lounges verwöhnt und auf Wunsch sogar in einem Porsche-Cayenne direkt zum Flugzeug gebracht. Voraussetzung ist allerdings, dass der Passagier innerhalb von zwei Jahren mindestens 600 000 Meilen gesammelt hat. Das schaffen in der Regel nur Vertriebsbeauftragte großer Konzerne oder Unternehmensberater, die weltweit im Einsatz sind."


Die DUH hat mit ihren paar Männekes auch keine 0815 Büros, nein die logieren in exklusivsten Anwesen am Bodensee, in Berlin und in anderen Städten.


https://www.eike-klima-energie.eu/2017/0...gen-resch/
#4

Als südlicher Nachbar kann man sich über den deutschen Amts und andere Schimmel bisweilen köstlich lustig machen, wobei es bei unseren Politikern auch kein bisschen besser aussieht.

Mein Paradebeispiel, vor x Jahren sind mir mit älteren, hochpreisigen Autos nach Heidelberg, wir hatten da eine Schlossführung organisiert.
Wir durften unsere Autos ca. 1Km vom Schloss weg abstellen weil das Schloss in der grünen Umweltzone liegt.

Bei der Schlossführung wurde dann erwähnt dass da drüber in der Rheinebene das grösste Kohlekraftwerk Deutschlands sei und da Kohle aus Australien zu Strom verbraten wird.
Zudem sind rund ums Schloss Studentenbuden wo ausgiebig gefeiert und gegrillt wird. -Feinstaub und sonstige Abgase vom Feinsten.

Ihr könnt euch selber vorstellen wie stark mich seit dem diese Umweltzonen interessieren - ist etwa schon wieder ein Sack Reis in China umgefallen?

R56 MCS 2007 Chili Red - Familienbesitz
R55 MCS 2008 Dark Silver - Familienbesitz
R56 MCS 2011 Laser Blue + JCW Kit MiniChallenge.ch + minti Downpipe
R55 MCS 2012 50th Hampton new Daily Driver
R59 MCS 2012 Lightning Blue mit Recaro Sportsitzen! HJS Downpipe
#5

Ich kann auch nicht verstehen, warum die DUH als gemeinnützig gilt. Genauso wenig kann ich verstehen, wie die Gerichte den Klagen tatsächlich stattgeben! Die Grenzwerte entbehren jeder wissenschaftlichen Grundlage. Bis 2010 galt ein Grenzwert von 200, der mal eben auf 40 reduziert wurde. Das heißt, auch bei einer Grenzwertüberschreitung drohen keine unmittelbaren gesundheitlichen Schäden. Fahrverbote, die hunderttausende betreffen, sind somit jenseits jeder Verhältnismäßigkeit. Des Weiteren müssen die Messwerte von etlichen Messstationen angezweifelt werden, weil diese nicht gemäß der EU Richtlinie aufgestellt sind (Mindestabstand zur Straße und in einer gewissen Höhe), sondern direkt am Straßenrand in Auspuffhöhe messen. Somit können diese nicht als rechtmäßige Grundlage für Maßnahmen wie Fahrverbote herangezogen werden.

Ich persönlich bin Gott sei Dank davon nicht direkt betroffen. Ich wohne auf dem Land und arbeite in Augsburg. Augsburg hat 3 Messpunkte, die leicht über dem Grenzwert liegen, Tendenz fallend. München hat noch keine Fahrverbote, die aber vermutlich bald kommen werden, nach München fahre ich aber wenn dann nur an den Stadtrand und dann öffentlich rein. Somit bin ich da auch nur indirekt betroffen. Deshalb habe ich aus der Not eine Tugend gemacht, die aktuell niedrigen Preise bei den Dieseln ausgenutzt und mir einen R55 Cooper SD geholt He He

Du magst zwar recht haben, aber mir gefällt meine Meinung trotzdem besser Sonne
#6

.
Soviel ich weiß sind an den überhöhten Emissionen weder die DUH noch Toyota schuld. Ich denke da eher z.B. an eine schummelnde deutsche Autoindustrie usw.



2008 wurden in der EU Grenzwerte verbindlich festgelegt und seit 2010 sind diese auch bindend, deshalb ist die DUH einfach im Recht und gewinnt jede Klage.


Und was sollen die VT´s gegen Toyota? Die haben den Hybrid schon vor 20 Jahren auf den Markt gebracht, lange vor irgendwelchen Dieselfahrverboten.


@Piano0412

Hauptsache niedriger Preis, gell .........macht nix, meine Frau arbeitet in SMÜ und wohnt in Augsburg. Seit sie die Strecke mit unerem Prius macht, wunderts mich nicht, dass die Grenzwerte fallende Tendenz haben....


Lol
#7

Was sind VTs? Head Scratch

Nur weil die Grenzwerte seit 2010 bindend sind, ändert es nichts an der Tatsache, dass sie a) nicht auf wissenschaftlichen Grundlagen beruhen, sondern nach Gutdünken festgelegt wurden, und b) die Messwerte falsch sind, da die Messstationen an der falschen Stelle (nicht richtlinienkonform) aufgestellt wurden. Das heißt: die Messwerte sind sind genauso getürkt (nur nach oben) wie die Abgaswerte!

Du magst zwar recht haben, aber mir gefällt meine Meinung trotzdem besser Sonne
#8

Zitat:Ich kann auch nicht verstehen, warum die DUH als gemeinnützig gilt.
Die meisten Bürger können das wohl nicht nachvollziehen, aber die Verquickungen zwischen UBA und DUH dürften damit wohl eine Menge zu tun haben.




Zitat:Genauso wenig kann ich verstehen, wie die Gerichte den Klagen tatsächlich stattgeben!
Ich auch nicht. Due Urteile verstoßen m.E. gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit.





Zitat:Die Grenzwerte entbehren jeder wissenschaftlichen Grundlage.
Korrekt. Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass das Überschreiten dieses willkürlich festgelegten Grenzwertes zu irgendwelchen gesundheitlichen Schäden führt. Die vom UBA angeführte Studie ist ein schlechter Witz, wissenschaftlich unseriös, sie beweist absolut gar nicht. Mit derselben Logik liegt der Rückgang der Geburtenzahlen an der sinkenden Zahl der Storche. Bescheuerter geht's nicht mehr.





Zitat:Bis 2010 galt ein Grenzwert von 200, der mal eben auf 40 reduziert wurde.
Willkür pur. Hier sollen dem Individualverkehr und der dt. Industrie aus rein ideologischen Gründen der Garaus gemacht werden. Und sowohl Bürger als auch Industrie merken es nicht mal. Die Politik schaut tatenlos zu.





Zitat:Soviel ich weiß sind an den überhöhten Emissionen weder die DUH noch Toyota schuld. Ich denke da eher z.B. an eine schummelnde deutsche Autoindustrie usw.
Das mögen zwar viele denken, aber es ist schlichtweg falsch. Die Schummeleien haben ein gesellschaftliches "Klima" geschaffen, das die nun folgende Hetzjagd erst möglich macht. Niemand wagt es, sich vor die deutschen Hersteller zu stellen. Zumal Mörkel seit Jahren nur noch willfährige Idioten um sich herum gescharrt hat. Von denen hat niemand Eier.



Zurück zu den Grenzwerten - dieser Mann weiß es wirklich:

Lungenfacharzt: "Die Schadstoffbelastung in Städten ist völlig unbedenklich"

Sind Grenzwerte und Fahrverbote doch übertrieben? Ja, sagt Prof. Dr. med. Dieter Köhler. Der Lungenfacharzt und ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet zweifelt Studien an, die die Gefahren durch Stickstoffoxid und Feinstaub in den Städten belegen wollen. Die Belastung sei vollkommen unbedenklich. Trotz Diesel.

Don't you think if I was wrong, I'd know it? Tongue
After all, common sense is not that common.
Menschen neigen dazu, Pflaster zu kleben, d.h. Probleme oberflächlich lösen zu wollen. Die Lebenserfahrung sagt allerdings, Pflaster kleben hilft vielleicht kurzfristig, langfristig nicht. Wichtiger ist die grundsätzliche Analyse.
#9

Sequencer schrieb:.
Soviel ich weiß sind an den überhöhten Emissionen weder die DUH noch Toyota schuld. Ich denke da eher z.B. an eine schummelnde deutsche Autoindustrie usw.

... deutsche Diesel sind an den Grenzwerten auch nicht schuld. Wo war das noch, als die Werte überschritten wurden während ein Marathon auf der Straße lieg? Albern sowas.
#10

Zottimini schrieb:Unsinnige Dieselgrenzwerte und DUH vernichten Milliardenwerte
[FONT=&quot]Zu „Fauler Zauber um Dieselgrenzwert“ in der Esslinger Zeitung vom 15.11.2018 und „Zweifel sind angebracht“ vom 20.11.2018[/FONT]

[FONT=&quot]Die Gesundheitsgefährdung durch Stickoxide in der Luft ist nach diesem Artikel zumindest in den Konzentrationen des Grenzwertes der EU von 40 Mikrogramm also weder nachgewiesen noch wissenschaftlich fundiert belegt. Zitat: „Dafür, daß der Grenzwert irgend etwas mit den gesundheitlichen Auswirkungen von NOX zu tun hat gebe es „bis heute keine Belege „ sagt der Wissenschaftler Kerkule“ Zitat Ende.[/FONT]
[FONT=&quot]Ähnliches sagen auch anerkannte Lungenexperten, auch vom Esslinger Klinikum, wie in der EZ mehrfach berichtet. Meines Wissens ist der zulässige Grenzwert am Arbeitsplatz und in der Privatwohnung! sogar mit 50 bzw. 60 Mikrogramm höher angesetzt als 10m neben einer Straßenkreuzung! Raucher sollten sich an der Diskussion sowieso nicht beteiligen. Endlich wird im 2. Artikel Zweifel an der Gemeinnützigkeit der Deutschen Umwelthilfe angebracht. Dieser Verein finanziert sich mit knapp 100 Mitarbeitern! und einem Jahres Etat von 8 Mio. € und wenigen Mitgliedern durch Abmahnungen wegen Werbeverstößen von u.a. Autohäusern. Dazu wird er -wie die EZ früher berichtete- vom Staat subventioniert (Steuergelder), und bekommt dazu noch Spenden u.a. von Toyota! Das ist lange bekannt, aber erstmals zu lesen. Spenden von TOYOTA, die in den kleinen Klassen keine Diesel anbieten, sondern Ihre Hybrid Autos verkaufen wollen? Sie finanzieren mit die Klagen der DUH gegen Dieselfahrer? Ein Schelm, wer Schlimmes dabei denkt. Und der Verein soll gemeinnützig sein und somit steuerbefreit?
[/FONT][FONT=&quot] Ich gebe zu, selbst betroffen zu sein, weil ich einen der letzten Euro4 Diesel Kleinwagen (Mini Cooper D, 5 Ltr./100km) auf Anraten der Politiker zum Klimaschutz (CO2 Ausstoß) gekauft habe, der jetzt trotz Topzustand massiven Wertverlust hat. Laut ADAC aber im Realbetrieb im Winter weniger NOx ausstößt als viele Euro6 Diesel! Fazit: DUH und unsinnige EU Grenzwerte haben ein Konjunkturprogramm der Autohersteller verursacht und Milliardenwerte der kleinen Leute vernichtet, die sich trotz Rabatten keinen Neuwagen leisten können.
[/FONT]
[FONT=&quot]Obwohl mein Mini sogar im März 2017 in Plusminus der ARD zur besten Sendezeit bereits als Unsinn der Dieselschelte gezeigt wurde, habe ich leider nachgegeben und einen neuen Mini mit hohem RAbatt als Benziner gekauft . Ob das für die Umwelt besser ist bezweifle ich. [/FONT]
[FONT=&quot][FONT=&quot]Die Dieselschelte in Deutschland grenzt an hysterische Paranoia. Was haltet Ihr davon?
[/FONT][/FONT]

Leb doch einfach mit den Konsequenzen für dein Handeln und geb nicht Anderen die Schuld!
Kein Politiker hat Dir nen Euro4-Diesel angedreht und niemand hat dich jetzt gezwungen einen Benziner zu kaufen.....das zum Thema hysterische Paranoia....

Zwinkern
Thema geschlossen


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste