Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum benutzt Cookies um Deine Login-Informationen zu speichern, falls Du hier registriert bist oder von Deinem letzten Besuch, falls Du nicht registriert bist. Cookies sind kurze Textdateien, die auf Deinem Computer/Gerät gespeichert werden; die Cookies, die von diesem Forum erstellt werden, können nur hier benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Unsere Cookies speichern Informationen zu den von Dir gelesenen Themen. Durch den Zugriff auf diese Internetcommunity schließt du einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber dieser Community und erklärst dich mit den hier abgebildeten Regeln und der Datenschutzerklärung einverstanden. Wenn du mit unseren Regeln oder der Datenschutzerklärung nicht einverstanden bist, darfst du die Community nicht mehr betreten oder sie nutzen. Bitte bestätige die Frage, ob Du Cookies annimmst oder ablehnst.

Unabhängig von dieser Auswahl wird trotzdem ein Cookie in Deinem Gerät gespeichert, um Dir diese Frage beim nächsten Besuch nicht noch einmal zu stellen. Du kannst die Cookie Einstellung jederzeit über den Link in der Datenschutzerklärung ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

N16 - Startschwierigkeiten ohne Einträge in Fehlerspeicher
#1

Seit einiger Zeit orgelt mein Mini Cooper mit N16 Motor (90KW, kein Turbo) gelegentlich. Bei (mittlerweile) grob jedem zweiten bis fünften Startversuch dreht der Anlasser für zwischen zwei und (gefühlt) 5 Sekunden, bevor der Motor plötzlich anspringt und daraufhin normal läuft. Leerlauf ist stabil, egal ob der Notor kalt oder warm ist. Der Leerlauf klingt allerdings etwas "nagelig" (und damit meine ich nicht die "Klick"-Geräuse der Einspritzventile). Beim Betrieb, auch unter Volllast, sind keine Aussetzer erkennbar.

Es ist letztens zwei Mal vorgekommen, dass der Motor beim ersten Versuch nicht angesprungen ist sondern erst beim zweiten Betätigen der Start Taste.

Ich habe soweit kein Muster erkennen können, wann die Startschwierigkeit eintritt. Motor kalt/warm scheint keinen Einfluss zu haben. Auch kann es sein, dass der Wagen nach mehreren Tagen Standzeit sofort anspringt oder eben erst nach ein paar Sekunden. Ebenso mehrmals vorgekommen ist, dass nach stundenlanger Fahrt und kurzer Standzeit (Tankstelle) der Motor nicht sofort anspringt.

Zündkerzen zu tauschen hat nichts geändert. Die alten sahen nach ca. 30.000Km unauffällig aus. Zündspulen sind sauber.

INPA zeigt für "Massenstrom für HFM" zu hohe Werte an, jedoch ist ein Luftmassenmesser wohl gar nicht verbaut. Alle anderen Werte liegen laut INPA innerhalb der grünen Bereiche. Einträge im Fehlerspeicher sind keine vorhanden.

Meine leienhafte Mutmaßung ist, dass ein Sensor (Kurbelwelle?) defekt sein könnte. Allerdings wundert mich, dass keinerlei Fehler ausgeworfen werden (auch nicht in den beiden Fällen, als der Motor erst beim zweiten Versuch angesprungen ist).

Hat jemand Ideen, wonach ich noch schauen könnte? Bringt es etwas, den Kurbelwellensensor und/oder die Nockenwellensensoren zu tauschen, wenn kein Fehler ausgeworfen wird?

Georgios
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste