Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum benutzt Cookies um Deine Login-Informationen zu speichern, falls Du hier registriert bist oder von Deinem letzten Besuch, falls Du nicht registriert bist. Cookies sind kurze Textdateien, die auf Deinem Computer/Gerät gespeichert werden; die Cookies, die von diesem Forum erstellt werden, können nur hier benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Unsere Cookies speichern Informationen zu den von Dir gelesenen Themen. Durch den Zugriff auf diese Internetcommunity schließt du einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber dieser Community und erklärst dich mit den hier abgebildeten Regeln und der Datenschutzerklärung einverstanden. Wenn du mit unseren Regeln oder der Datenschutzerklärung nicht einverstanden bist, darfst du die Community nicht mehr betreten oder sie nutzen. Bitte bestätige die Frage, ob Du Cookies annimmst oder ablehnst.

Unabhängig von dieser Auswahl wird trotzdem ein Cookie in Deinem Gerät gespeichert, um Dir diese Frage beim nächsten Besuch nicht noch einmal zu stellen. Du kannst die Cookie Einstellung jederzeit über den Link in der Datenschutzerklärung ändern.

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Mini Cooper S Cabrio BJ2009 zweiter Steuerkettendefekt
#11

Das ist echt Mist. Soweit ich mich erinnern kann war mein Mini nicht gerade günstig, und nie hat mir irgendwer diesbezüglich etwas gesagt. wirklich traurig. Danke für Deine Ausführungen, das hat mir auf jeden Fall schon sehr geholfen.
Zitieren
#12

Das wird auch nie jemand sagen. Ein Vertragshändler schon gar nicht.
Ich muss meine Aussage vom letzten Beitrag auch revidieren.
Das ist nicht die Regel beim Mini, sondern allgemein bei allen Verbrenner Fahrzeugen.

An die vom Hersteller vorgegebenen Ölwechselintervalle kannst du dich halten, wenn du ausschließlich sehr viel Langstrecke fährst.
Primär Kurzstrecke, viel an und aus = 10tkm(oder ein mal jährlich, je nachdem was früher erreicht wird) und wechseln.
Zitieren
#13

Kann man den Motor irgendwie komplett reinigen?
Zitieren
#14

Es gibts zahlreiche Produkte welche behaupten sie könnten es.
Sowas lässt sich aber nur mechanisch per Hand entfernen.

Einfach regelmäßig das Motoröl wechseln. Dabei wird der Großteil herausgespült.
Motor regelmäßig warm fahren, damit die Reinigungsadditive im Öl auch arbeiten können.
Zitieren
#15

welches Motoröl empfiehlst Du?
Zitieren
#16

Ich hatte hier im Forum wiederholt Ravenol REP und RUP empfohlen und das rate ich auch dir. Beide besitzen eine BMW-Freigabe. Mittlerweile scheint sich auch in BMW-Foren herumzusprechen, dass es die besten Motorenöle für Direkteinspritzer von BMW mit Freigabe sind.
Innen reinigen meinst du? Klar, das kann man. Dafür gibt es Motorölspülungen und außerdem hochwertige Öle mit besonders guten Reinigungseigenschaften, die zugleich weitere Ablagerungen verhindern helfen, solange die Intervalle nicht zu lang sind. REP und RUP enthalten Esteranteile, die aufgrund ihrer Polarität Verschmutzungen lösen können.
Gute Öle und angemessen kurze Intervalle sind niemals ein Fehler. Aber Spülungen würde ich nur verwenden, wenn wirklich klar ist, dass der Motor unter heftigeren Verlackungen oder sogar Ölschlamm leidet. Dazu baut man den Ventildeckel und die Ölwanne ab, dann sieht man mehr und kann die Lage beurteilen. Spülungen sind mehr oder weniger aggressiv und dürfen i.d.R. nur wenige Minuten im Motor bleiben, deshalb gibt man sie kurz vor dem Ölwechsel dem Öl zu. Mehrere Ölwechsel in kurzen Abständen (1.000 bis 2.000 km) mit dem richtigen Öl sind oft die bessere Alternative. Spülung nur, wenn es so schlimm ist, dass es wirklich nicht anders geht. Und dann solltest du trotzdem mindestens ein sehr kurzes Intervall fahren, denn nur mit einem einzigen Ölwechsel bekommt man nicht alles von dem Schmodder inkl. Reiniger raus.
Etwas anderes sind Ablagerungen in Brennraum und Ansaugkanälen. Für Brennraum/Kolben würde ich BASF Keropur als Kraftstoffzusatz empfehlen, für die Ansaugkanäle Strahlen mit Wahlnussgranulat etwa alle 50.000 km.
Aber als allererstes solltest du wie von meinen beiden Vorrednern empfohlen die Kettenlängung messen lassen. Jede Mini-Werkstatt verfügt dafür über ein spezielles Messwerkzeug. Es dauert nur eine gute Viertelstunde und kann deshalb auch nicht viel kosten.


ps
Nicht alle Direkteinspritzer rußen so wie N14 und N18. Ich habe einen DI-Turbo, bei dem die Endrohre sauber bleiben, ganz ohne OPF. Ab Euro 6c sind die Partikelemissionen kein Thema mehr.

two door and manual - the way a Cooper should be


 R  1  3  5

╚╬╬╣

..  2  4  6

.
Life with your Mini begins when you divorce those bloody run-flats.

Bend the rules, rule the bends.

Sadly Mini Coopers are cool but stupid.
Zitieren
#17

Super herzlichen dank! Ist es das hier?

https://www.ravenol-shop.de/motoroel/5w-...64QAvD_BwE

Ich werde gleich mal bei MINI nachfragen ob die so eine Messung machen, beim letzten Mal wurde einfach gewechselt, nichts gemessen.
Zitieren
#18

Es gibt extra ein Werkzeug dafür.
Die Steuerkette wird über einen Spanner gespannt.
Sieht aus wie eine dicke überdimensionale Schraube.
Der wird aus dem Motor herausgedreht und das Werkzeug, welches ebenfalls aussieht wie der Kettenspanner, hineingedreht. Das Werkzeug hat einen Messpin am Ende. Dann wird der Motor per Hand mehrmals durchgedreht.
Das ist eine Arbeit maximal 30-45 Minuten und gibt Aufschluss darüber ob die Kette tatsächlich gelängt ist, bzw. wie stark sie gelängt ist.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste