Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum benutzt Cookies um Deine Login-Informationen zu speichern, falls Du hier registriert bist oder von Deinem letzten Besuch, falls Du nicht registriert bist. Cookies sind kurze Textdateien, die auf Deinem Computer/Gerät gespeichert werden; die Cookies, die von diesem Forum erstellt werden, können nur hier benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Unsere Cookies speichern Informationen zu den von Dir gelesenen Themen. Durch den Zugriff auf diese Internetcommunity schließt du einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber dieser Community und erklärst dich mit den hier abgebildeten Regeln und der Datenschutzerklärung einverstanden. Wenn du mit unseren Regeln oder der Datenschutzerklärung nicht einverstanden bist, darfst du die Community nicht mehr betreten oder sie nutzen. Bitte bestätige die Frage, ob Du Cookies annimmst oder ablehnst.

Unabhängig von dieser Auswahl wird trotzdem ein Cookie in Deinem Gerät gespeichert, um Dir diese Frage beim nächsten Besuch nicht noch einmal zu stellen. Du kannst die Cookie Einstellung jederzeit über den Link in der Datenschutzerklärung ändern.

Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Linksdrall beim beschleunigen
#1

Liebe Community,

Nach stundenlanger Suche hier im Forum hab ich mich entschlossen mal ein Thema zu öffnen.
Mein Mini (MCS R53 12/2005) hat vor einiger Zeit angefangen "Sprünge" nach links zu machen beim Lastwechsel. Hab daraufhin die Karre aufgebockt und geschaut.
In den Antriebswellen war etwas Spiel. Also hab ich diese getauscht. Hat auch was gebracht aber hats halt nicht gelöst. Jetzt springt das Lenkrad immer ein bisschen nach links wenn ich aufs Gas gehe und er lässt sich dann deutlich leichter nach links Lenken. Sobald ich Bremse oder vom Gas gehe und der Motor bremst ist alles wieder wie es soll.
Es kommt zusätzlich noch ein Brummen von der Vorderachse ab etwa 45-50km/h. Kommt ungefähr vom Getriebe bis Linkes Radlager da die Richtung. Ist auch nur aus dem Innenraum zu hören beim fahren.
Zusätzlich sollte ich dazu sagen das einer der Vorbesitzer mit dem Wagen wohl mal aufs übelste mit dem vorderen rechten Rad seitlich gegen einen Bordstein o.Ä. gerappelt ist. Das Radlager vorne rechts war komplett hinüber und wurde mit dem linken direkt nach dem Kauf gewechselt (sind aber billig-Lager ausm Zubehör, ich weiß ich weiß ich bin jetzt auch schlauer Big Grin ).
Als ich die Antriebswellen gewechselt habe ist der Spurstangenkopf rechts nach lösen der Mutter einfach aus dem Schwenklager rausgefalllen, links musste ich den Konus raushämmern.
Spurstangen sind im übrigen auch neu und die Spur wurde vor ein paar Monaten erst bei BMW eingestellt (zu dem Zeitpunkt war noch alles in Ordnung bis auf die Spur natürlich).
Im verdacht habe ich momentan das rechte Schwenklager (möglicher weise beim Aufprall verzogen?), Querlenker-Lagerbuchsen, die billigen Radlager (obwohl diese auch erst 9 Monate alt sind), Kugelgelenk zwischen Querlenker und Schwenklager, Bremsen und wenn es ganz übel kommt das Getriebe (Öl wurde beim wechseln der Antriebswellen getauscht).
Ich stehe echt auf dem Schlauch und bin schon am überlegen ob ich die Mühle wieder zu BMW schicke das die sich das mal anschauen. Ich danke für Ratschläge.
Zitieren
#2

So Thema erledigt, dass zucken ist weg. War eine abgerissene Schraube die das Kugelgelenk am Querlenker im Vorderachträger halten sollte.
Das brummen aus dem Getriebe ist aber weiterhin da.
Zitieren
#3

(07.08.2021, 23:34)Balu schrieb:  Jetzt springt das Lenkrad immer ein bisschen nach links wenn ich aufs Gas gehe und er lässt sich dann deutlich leichter nach links Lenken. Sobald ich Bremse oder vom Gas gehe und der Motor bremst ist alles wieder wie es soll.
.......
Zusätzlich sollte ich dazu sagen das einer der Vorbesitzer mit dem Wagen wohl mal aufs übelste mit dem vorderen rechten Rad seitlich gegen einen Bordstein o.Ä. gerappelt ist.
.......
Spurstangen sind im übrigen auch neu und die Spur wurde vor ein paar Monaten erst bei BMW eingestellt (zu dem Zeitpunkt war noch alles in Ordnung bis auf die Spur natürlich).
Im verdacht habe ich momentan das rechte Schwenklager (möglicher weise beim Aufprall verzogen?), Querlenker-Lagerbuchsen, ..........
Balu schrieb:So Thema erledigt, dass zucken ist weg. War eine abgerissene Schraube die das Kugelgelenk am Querlenker im Vorderachträger halten sollte.
Das brummen aus dem Getriebe ist aber weiterhin da.

Sehr gut, freut mich. Und gut, dass du es nicht ignoriert hast und nichts schlimmeres passiert.

Lade trotzdem mal das Vermessungsprotokoll hoch, wenn du willst. Dann kann ich dir ziemlich
wahrscheinlich sagen, ob dein Schwenklager in Ordnung ist, jedenfalls wenn die Vermessung
anständig gemacht wurde und vollständig ist.
Ich würde schwer davon ausgehen, dass die hinteren Lager (die großen Gummilager) hin sind.
Nach spätestens 100.000 km sind sie nahezu immer fertig. Damit steigt auch die Anfälligkeit,
allen Spurrinnen hinterherzulaufen.
Noch was: Sind Serienfelgen drauf? Distanzscheiben? Was für Reifen genau? Evtl. Runflat? Und
was hat dein S mittlerweile gelaufen?
.

two door and manual - the way a Cooper should be


 R  1  3  5

╚╬╬╣

..  2  4  6

.
Life with your Mini begins when you divorce those bloody run-flats.

Sadly Mini Coopers are cool but stupid.
Zitieren
#4

Hier klinke ich mich nochmal ein.
Mein S R56 Bj. 2008 91.000km gelaufen Runflat Winterreifen, zieht beim beschleunigen nach rechts.

Lenkrad steht minimal schief. Daraufhin habe ich zunächst einmal die Spur in Erwägung gezogen. Spureinstellung war aber nicht möglicht, da
die Spurstange bzw, das Gewinde derer festgegammelt waren. Auch mit Hitze war denen nicht beizukommen.

Die Querlenkergummis sind zwar nicht gerissen, aber doch recht weich.

Montag bekommt er neue Querlenkergummis und neue Spurstangen, danach Spureinstellung.

Ich werde berichten,.... im Moment hoffe ich sehr das ich auf der richtigen Fährte bin.

Gruss Fred
Zitieren
#5

So, Spur ist zwar eingestellt, Querlenkerbuchsen jedoch noch nicht getauscht. Interessanterweise muss tatsächlich die komplette Vorderachse raus. Da im Januar aber die Kupplung getauscht wird, werden die Querlenker auch erst dann getauscht. Hoffe er zieht dann nicht mehr nach rechts, selbiges tut er nämlich auch noch nach der Achsvermessung.
Zitieren
#6

Falls du aufgeschlossen für einen Tipp bist, besorg dir für die QL-Lagerung die Meyle HD.
Sie sind zumindest steifer und sollen angeblich auch länger halten. Nicht alles von Meyle
ist gut, aber diese Dinger sind empfehlenswert. Zwei aus meinem Bekanntenkreis haben
sie im R56, ich werde sie auch nehmen. Wenn der Aggregateträger sowieso raus muss,
dann würde ich auch gleich die Gummilager für den Stabilisator erneuern. So gut kommst
du sonst nie wieder ran. Oder einfach gleich den 24 mm dicken Stabilisator des JCW-Zu-
behör-Sportfahrwerks nehmen, teuer ist er nicht. Es lohnt sich vor allem, wenn man nicht
das werksseitige Sportfahrwerk und deshalb nur die dünnen Stabis hat. Jedenfalls fangen
die Stabilager so um die 100.000 km auch gerne an zu poltern/klopfen.

two door and manual - the way a Cooper should be


 R  1  3  5

╚╬╬╣

..  2  4  6

.
Life with your Mini begins when you divorce those bloody run-flats.

Sadly Mini Coopers are cool but stupid.
Zitieren
#7

(21.12.2021, 15:20)FredXXL schrieb:  So, Spur ist zwar eingestellt, Querlenkerbuchsen jedoch noch nicht getauscht. Interessanterweise muss tatsächlich die komplette Vorderachse raus. Da im Januar aber die Kupplung getauscht wird, werden die Querlenker auch erst dann getauscht. Hoffe er zieht dann nicht mehr nach rechts, selbiges tut er nämlich auch noch nach der Achsvermessung.

Wechsel mal die Reifen von vorne nach hinten und berichte dann bitte .

gruß krumm
Zitieren
#8

Kann ich mal machen. THX
Zitieren
#9

(21.12.2021, 18:49)ichweißeswirklichnicht schrieb:  Falls du aufgeschlossen für einen Tipp bist, besorg dir für die QL-Lagerung die Meyle HD.

Bin ich, vielen Dank !!!!
Zitieren
#10

So ich melde mich auch nochmal zurück.
Das Brummen hat sich als defektes Radlager ergeben. Da meine Vorderachse auch angefangen hat zu knacken und Knarzen beim Anfahren und Abbremsen habe ich mir beim Radlagerwechsel die hinteren Querlenker-Gummis mal mit einer kleinen Endoskop-Kamera genauer angeschaut. Und siehe da auch bei mir sind die mehr als im Eimer. Lässt sich aber nach 175t km auch erwarten. Also werde ich als nächstes den Hauptachsträger tauschen müssen (die abgerissene Schraube war in der Bohrung eingerostet und wurde als Notlösung erst mal mit einer Durchgangsschraube mit zwei Sicherungsmuttern ersetzt) und wenn ich schonmal dabei bin werde ich mir einen Stabi von H&R verbauen, die QL-Lager von Powerflex verbauen und die gesamte Aufhängung generell ein wenig aufhübschen. Ich überlege auch das Lenkgetriebe gleich zu revidieren wenn ich es schonmal ausgebaut hab...
Bis jetzt verbleibe ich mit Knacken und Knarzen beim lenken (die Lenksäule habe ich schon provisorisch geschmiert und die Kontermutter der Höhenverstellung wieder angezogen, aber ich werde die Lenksäule mal bei Gelegenheit ausbauen, vernünftig reinigen und schmieren) und Lastwechsel, Vibrationen bei höheren Geschwindigkeiten und mittlerweile auch wieder mit einem leichten Links-drall. Die Vibrationen werden aber hauptsächlich durch die schrottreifen Felgen des Vorbesitzers (sind jetzt erstmal meine Winterfelgen, da man im Winter eh nicht so schnell fahren kann und mir das bei denen auch egal ist wenn da noch eine Schramme mehr rein kommt) ausgelöst. Mit meinen schicken Sommerfelgen ist die Vibration nicht ansatzweise so stark.
Ich melde mich dann wieder mit den Ergebnissen.
Frohe Festtage Smile
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste