Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum benutzt Cookies um Deine Login-Informationen zu speichern, falls Du hier registriert bist oder von Deinem letzten Besuch, falls Du nicht registriert bist. Cookies sind kurze Textdateien, die auf Deinem Computer/Gerät gespeichert werden; die Cookies, die von diesem Forum erstellt werden, können nur hier benutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Unsere Cookies speichern Informationen zu den von Dir gelesenen Themen. Durch den Zugriff auf diese Internetcommunity schließt du einen Nutzungsvertrag mit dem Betreiber dieser Community und erklärst dich mit den hier abgebildeten Regeln und der Datenschutzerklärung einverstanden. Wenn du mit unseren Regeln oder der Datenschutzerklärung nicht einverstanden bist, darfst du die Community nicht mehr betreten oder sie nutzen. Bitte bestätige die Frage, ob Du Cookies annimmst oder ablehnst.

Unabhängig von dieser Auswahl wird trotzdem ein Cookie in Deinem Gerät gespeichert, um Dir diese Frage beim nächsten Besuch nicht noch einmal zu stellen. Du kannst die Cookie Einstellung jederzeit über den Link in der Datenschutzerklärung ändern.


R56 JCW - Ölfiltergehäuse / Wärmetauscher (Dichtungen) - Einkaufsliste / Anleitung
#1

Hi liebe iebenden MINI Fahrer

es war dann mal soweit, im Stand roch Mister JCW sehr stark nach verbranntem Öl,
vor ein paar Monaten war das sporadisch auch mal der Fall, aber man hat nie Öltropfen gesehen.
Nun konnte man die Tropfen erkennen, sie kamen am Flex-Rohr an.
Ich hab mir dann ein Endoskop für den Laptop gekauft und nachgesehen woher das Öl wohl stammen wird.
Es ist das Ölfiltergehäuse. Nicht die Öl-Zu- oder Rücklauf-Leitung zum Turbo.

Übrigens für die Diagnose kann euch diese Webseite evtl. helfen:
https://www.pelicanparts.com/techarticle...gnosis.htm

Die Werkstatt wollte mind. 500 Euro für die Reparatur haben, verständlich.
Die Dichtungen kosten nur 27 Euro, also mache ich's mir lieber selbst ^^  und ihr dürft dran teil haben!

Wichtig: N14 Motor!

Einkaufsliste
Ölfiltergehäuse:
- 1 x Dichtung (Ölfiltergehäuse zu Motorgehäuse)
473.830 von der Firma ELRING
( Original MINI Teilenummer: 11428643758 )

- 1 x Dichtungssatz (Ölfiltergehäuse zu Ölkühler)
375.640 von der Firma ELRING.
( Original MINI Teilenummer: 11427557010 oder 11428643747 )
Zusammen: 27 Euro

Gibts beim freien Teile-Händler eures vertrauens, also nicht nur beim Freundlichen!

Turbolader:
- 1 x 11 65 7 549 372 - O-Ring (Öl-Rücklauf-Leitung unterhalb Turbo zum "Ölfiltergehäuse")
5,35 Euro

Wenn Ihr einmal dort seid, wechselt die Öl-Zulauf-Leitung besser direkt mit:
- 1 x 11 65 7 534 454 Ölleitung 60,27 Euro
- 2 x 07 11 9 905 176 Hohlschraube 4,74 Euro
- 4 x 07 11 9 963 151 Dichtring 2,08 Euro
Gesamt: 79,84 Euro !!!!!

Gibt's alles nur beim Freundlichen!

Um die fest sitzenden Muttern/Studs lösen/bewegen zu können (Wenn nötig):
- 6 Stück M8 Muttern (die kleinste Packung)
Baumarkt: 1,59 Euro

Zusatz-Wasserpumpe
Tja, die Schrauben sind äußerlich und im Gehäuse der WaPu weg-/durchgerostet, dadurch platzt das Gehäuse der Pumpe auf!
Beim drehen der Schrauben brachen die Köpfe ab.
Herzlichen Glückwunsch!
- 1 x 11537630368 ca. 90 Euro!!!!
Gibt's nur beim Freundlichen, mein freier Teilehändler tat sich schwer und konnte nur eine teurere für ca. 110 anbieten.

Ölwechsel:
- 4,2 Liter Öl 5W40 LL01
- Dichtung Ölablassschaube
- Ölfilter
ca. 45 Euro

Motorkühlmittel:
- 5,20 Liter benötigt ihr.
ca. 2 x 1,5 Liter "Konzentrat oder Mischung kaufen" kaufen
G48 / blau Kühlmittel (Danke an ichweißeswirklichnicht Smile
Dann könnt ihr noch ca. 2,20 Liter destiliertes Wasser dazu einfüllen.
- 5  Liter destilliertes Wasser

Am Ende waren es ca. 260 Euro Materialkosten.

Evtl. braucht ihr noch einen Rohrverbinder zwischen Ausgang Hosenrohr/Downpipe und Flex-Rohr.
Wenn eurer weg gegammelt sein sollte.
Evtl. auch eine neue Dichtung zwischen Turbo und Downpipe.

--------------------------------------------------------
Werkzeug
- 1/2 Knarrenkasten
- Drehmomentschlüssel
- 13er und 16er Lang-Nuss
- Lambdasonden-Nuss
- Kleine Torx-Bits
- Flache Ratschenschlüssel (Maul/Ratschenschlüssel) 8er/10er/13er
- Flache Schraubenzieher
- Wasserpumpen-Zange
- Sägering-Zange (Rohrverbinder zwischen Ausgang Hosenrohr/Downpipe und Flex-Rohr)
- OBD-Tool

--------------------------------------------------------
Sonstiges Material:
- Mehrere Eimer
- 100er Pack Einmal-Handschuhe
- WD-40 (Sehr wichtig! Lasst es lange genug einwirken)
- Silikon-Spray (aka Flutschi Flutschi, damit alles gut flutscht Tongue)
- Kupferpaste (ganz wenig davon, um manche Muttern/Schrauben gängiger zu machen)
- Sachen zum sauber machen (Bremsenreiniger, Pinsel, Tücher)
- Feines Schleifpapier für die Dichtungen (wenn nötig und nur sehr vorsichtig verwenden)
- Ein paar kalte Bierchen!

--------------------------------------------------------

Anleitung Ölwechsel:
https://www.mini2.info/showthread.php?tid=61022

--------------------------------------------------------
Drehmomente:
- Die 25 Nm für den Halter am Lader konnte ich nicht anwenden, da ich nur mit nem flachen Maul/Ratschenschlüssel dort hin kam.
Da reichte leicht Handfest (nicht übertreiben!)
   
--------------------------------------------------------

Anleitung

Das Video von modmini auf Youtube ist sehr gut:

Ich musste den Mini nicht in den "Front-End-Service-Mode" bringen.
Ich habe also nicht mehr Platz schaffen müssen.
Also wenn ihr lange und schmale Hände habt.
Dann ging es für mich im Video erst ab Minute 11:20 los!

/// Vorher habe ich noch Öl und Motorkühlmittel abgelassen!

/// Ich hatte zuerst die Downpipe entfernt, dann das Hitzeschutzblech.

///Das Ölfiltergehäuse (OFG) hatte ich inkl. der Öl-Rücklaufleitung vom Turbo und der Kühlmittelzusatzpumpe entfernt.
Da ich schon aus aufgeplatzte Gehäuse der Pumpe gesehen hatte.
So konnte man das OFG und alle anderen Teile super reinigen und inspizieren.

Vergesst nicht, alle Dichtungen schön mit Öl einzuschmieren!
Dann sollte es auch dicht halten.

///Und hinterher nach der Montage vom OFG, hatte ich die Ölzulaufleitung vom Turbo montiert.
Ich weiß nicht ob es schlauer gewesen wäre, zuerst die Ölleitung zu montieren und dann das OFG.
Es ist war zwar ein ziemliches gefrickel, aber es ging.
Ihr solltet die Ölleitung nur auf keinen Fall belasten, bzw. biegen.

Ich hatte mit einer Spritze frisches Öl (bis oben hin voll) in die Öffnung am Turbo eingefüllt,
bevor ich die Ölleitung montiert hatte.
Damit Mister Turbo auch Tinte im Füller hat und nicht trocken läuft.

MODMINI hat statt der originalen Ölleitung eine andere Variante verwendet, die weitaus flexibler und besser sein könnte.
So etwas zum Beispiel (das ist nicht per passende Artikel, soll nur als Beispiel dienen):
https://www.dl-racing.com/Stahlflex-Oell...8-Rot-Blau

/// Dann hab ich das Öl mit neuem Filter eingefüllt, also den Ölwechsel komplettiert.

/// Das befüllen mit Motorkühlmittel hat dann so geklappt:
Am besten habt ihr so ein OBD-Tool, damit ihr die Motortemperatur im Auge behält:
https://www.obd-2.de/shop/icarsoft/90/ic...nosegeraet

Denkt an euren Schutz, tragt eine Schutzbrille, Handschuhe, seid vorsichtig!
- Motor kalt (logisch)
- Kühlmittelbehälter auf MAX-aufgefüllt (ca. 1,5 Liter)

- Ich hatte die ganze Zeit auch den großen Kühlmittelschlauch etwas zusammen und wieder auseinander gepresst.
Damit sich das Kühlmittel verteilt.

- Zündung an, Heizung auf die heißeste Stufe gestellt, Gebläsestärke auf mittlere Stufe gestellt
- Motor kurz gestartet
- Motor direkt wieder ausgeschaltet
- Behälter direkt wieder auf MAX aufgefüllt (wieder ca. 1,5 Liter)
- Motor kurz gestartet, etwa 1 Minute laufen gelassen
- Motor direkt wieder ausgeschaltet

- Schließt nun den Behälter vom Kühlmittel.

Entweder:
Wenn ihr den Wagen im Stand laufen lassen könnt (und sich kein Mensch beschwert):
- Lasst den Wagen laufen und öffnet vorsichtig die Entläuftungsschraube am Motor für das Kühlmittel.

Ich hab mich ran getastet, erst 5-6 Viertel-Umdrehungen, dann immer eine mehr, und immer alles im Blick behalten.
Bei ca. der 8. (1/4-)Umdrehung kam Luft und geblubber und bei der 9. (1/4-)Umdrehung Wasser.

Es kann sein, das sich der Wagen Kühlmittel zieht und der Wasserpegel im Behälter sinkt,
dann direkt die Karre ausschalten und vorsichtig !!! den Behälterdeckel öffnen und auf MAX auffüllen.

Der Behälterdeckel vom Ausgleichbehälter muss immer geschlossen sein, da sonst, wenn der Motor warm wird,
sich das Wasser ausdehnt und es einfach überläuft.

Oder:
Lasst die Entlüftungsschraube erstmal unangetastet.
Fahrt an eine Stelle wo ihr niemanden stört (sollte weniger als 5 Min entfernt sein!).
Und fahrt wie oberhalb beschrieben fort.

Passt auf jeden Fall auf das ihr die Schraube nicht zu weit raus dreht, nicht das die Füße kriegt, ihr nicht mehr dran kommt und ihr eine neue kaufen müsst.

/// Schaut das der Innenraum warm wird.
Beobachtet das Motorkühlmittel bei den nächsten 2 Fahrten.

Ebenfalls wertvolle Webseite zu dem Thema:
http://dotwei.blogspot.com/2013/06/2007-...o-oil.html

Wenn ihr fragen habt, meldet euch gern bei mir!
Wenn ihr Verbesserungsvorschläge habt, immer gerne her damit Smile

Viele Grüße

purist
[-] Den folgenden Verstrahlten gefällt purists Beitrag:
  • alfshumway, ichweißeswirklichnicht, Markymarc_cgn
Zitieren
#2

Sehr klasse! Ich habe zwar nur einen N16, der (bekanntlich?)
leider keinen Öl-/Wasserwärmetauscher besitzt, aber N14- und
N18-Eigner dürfte es helfen.
Kleiner Hinweis: G11 ist zwar das Gleiche, aber das ist die VW-
Bezeichnung. Das Kühlmittel heißt bei Glysantin und BMW G48.
Bekanntlich ist G11/G48 stets blau und recht gut zu bekommen.
Da dieser WT schon im Serienzustand unter der Hitze durch die
unmittelbare Nähe zum Abgaslader leidet, was durch ein Tuning
ganz sicher nicht geringer wird, könnte mal über verbessernde
Maßnahmen zur Hitzeabschirmung nachdenken, aber das geht
wohl über das Thema dieser Anleitung hinaus.
Was ich jetzt noch gebrauchen könnte: Eine Anleitung zur Nach-
rüstung zur Öl-/Wasserwärmetauscher für den N12/N16. Hätte
ich gerne. Die Anbindung zum Kühlmittel ist die Frage. Falls je-
mand etwas kennt . . . .

two door and manual - the way a Cooper should be


 R  1  3  5

╚╬╬╣

..  2  4  6

.
Life with your Mini begins when you divorce those bloody run-flats.

Danke, Joe!
[-] Den folgenden Verstrahlten gefällt ichweißeswirklichnichts Beitrag:
  • purist
Zitieren
#3

Gute Beschreibung .
Ein Problem was man aber unbedingt erwähnen sollte ist das die Stehbolzen am Turboladergehäuse beim lösen der Mutter gerne abreißen oder auf halbem Weg festfressen und dann hat der Hobbyschrauber ein grosses Problem .
Das gleiche gilt auch für die Schraube der Turboladerabstützung oben am Turbo .

Gruß Krumm
[-] Den folgenden Verstrahlten gefällt Krumms Beitrag:
  • alfshumway, purist, Zwei0
Zitieren
#4

(30.10.2022, 14:18)ichweißeswirklichnicht schrieb:  Sehr klasse! ...
Hi ichweiß... Smile
dabei weißt Du so viel!
Danke sehr für Deine Tipps.
Ich bin heute fertig geworden, Halelujah.

Ja sicher, die große Wärme wird den Dichtungen wohl auch immer zusetzen.
Ich hab mir über eine Verbesserung der Hitzeabschirmung noch keine Gedanken gemacht, klingt aber sinnvoll Deine Idee.

Mit einer Nachrüstung eines WT für Dein Vehikel kann ich leider nicht dienen, sorry Smile
Hoffe Dir kann jmd weiterhelfen.

@ Krumm
Woah, also ich kenn mich in diesem Forum nicht sehr gut aus, aber bist Du jmd. von Krumm Performance?
Weil dann wäre das ja auch eine Ehre, von Dir Anerkennung zu erhalten Wink

Du hast total Recht.
Viel Geduld, Gefühl, viiiiiiel WD-40, bestenfalls ne Lehre mal gemacht die mit Metallbearbeitung zu tun hatte xD
Dann geht es. Ein "Stud", der mittlere, blieb hartnäckig und verblieb dann am Lader.
Die Schraube für die Abstützung vom Lader konnre ich nur mit nem Ratschenschlüssel und nem Hebel (Rohr) lösen
Danke Dir Smile

@alle
Hat jmd von euch einen Tipp?
Ich habe das Kühlsystem vom Motor so gut wie entlüftet.
Also die 5 Liter sind drin, im Innenraum wird es mucklig warm Wink
und die Motortemperatur sollte auch stimmen.
Allerdings kommt aus der Entüftungsschraube kein Kühlmittel.
Ich habe das Kühlmittel ohne Hilfsmittel eingefüllt.
Wasserblasen steigen keine mehr auf.
Sollte ich zu ner Werkstatt fahren die da mit Über-/Unterdruck dran gehen?

Vorab vielen lieben Dank an euch.
Das fliesst natürlich mit in die Anleitung ein.
Zitieren
#5

Ich denke, wenn aus der Entlüfterschraube keine Blasen
mehr austreten, sondern nur noch Kühlmittel, dann wird
es genügen. Wenn aber nicht mal auch KM austritt, dann
musst du es warm (Druck, d.h. aber ohne den Deckel für
den Ausgleichsbehälter zu lösen) versuchen. Aber Vorsicht,
verbrüh dich dabei nicht - Handschuhe, lange Ärmel, Brille.

Ja, er isses. Du darfst ihm in jeder Hinsicht vertrauen.

two door and manual - the way a Cooper should be


 R  1  3  5

╚╬╬╣

..  2  4  6

.
Life with your Mini begins when you divorce those bloody run-flats.

Danke, Joe!
[-] Den folgenden Verstrahlten gefällt ichweißeswirklichnichts Beitrag:
  • alfshumway, purist
Zitieren
#6

Zitat:@alle
Hat jmd von euch einen Tipp?
Ich habe das Kühlsystem vom Motor so gut wie entlüftet.
Also die 5 Liter sind drin, im Innenraum wird es mucklig warm [Bild: icon_wink.gif]
und die Motortemperatur sollte auch stimmen.
Allerdings kommt aus der Entüftungsschraube kein Kühlmittel.
Ich habe das Kühlmittel ohne Hilfsmittel eingefüllt.
Wasserblasen steigen keine mehr auf.
Sollte ich zu ner Werkstatt fahren die da mit Über-/Unterdruck dran gehen?

So wie du schreibst ist doch alles ok .Heizung funktioniert ,Motor wird normal Warm ,mmn brauchst du keine Werkstatt aufsuchen.

Fahre mal ein paar km  ( mehr als 20 ) und schau dir den Wasserstand im Ausgleichbehälter an und fülle bei Bedarf auf.

Gruß Krumm
[-] Den folgenden Verstrahlten gefällt Krumms Beitrag:
  • purist
Zitieren
#7

(03.11.2022, 02:48)Krumm schrieb:  So wie du schreibst ist doch alles ok .Heizung funktioniert ,Motor wird normal Warm ,mmn brauchst du keine Werkstatt aufsuchen.

Fahre mal ein paar km  ( mehr als 20 ) und schau dir den Wasserstand im Ausgleichbehälter an und fülle bei Bedarf auf.

Gruß Krumm

Hi Krumm Smile
besten Dank für Deine Nachricht.
Besser hätte ich meine Frage auch präziser formuliert.
Ich hatte die Entlüftungsschraube immer nur 5-6 Viertel-Umdrehungen geöffnet,
weil ich schiss hatte (Hose blieb sauber ^^) das mir die Schraube flöten geht und ich mich verbrühe.
Das führte wohl dazu, das kaum Luft entweichen konnte. Naja, so macht man Erfahrungen Wink
Und so sparen wir in Zukunft Zeit Smile

Heute hab ich den Wagen warm gefahren und ihn an einer ruhigen Ecke abgestellt, damit ich die entweichende Luft/Flüssigkeit hören kann.
Ich hab mich ran getastet, erst 5-6 Viertel-Umdrehungen, dann immer eine mehr, und immer alles im Blick behalten.
Bei ca. der 8. (1/4-)Umdrehung kam Luft und geblubber und bei der 9. (1/4-)Umdrehung Wasser.
YEEEEEEEEEAAAAH. Man bin ich froh ich kann einen Haken an die Sachen machen!!!
Davor hatte ich noch im kalten Zustand vom Motor Kühlwasser aufgefüllt, auf MAX.
Ich beobachte den Stand noch etwas und ich denke das ich nun fertig bin.
Kein Gestank mehr nach verbranntem Öl in der Lüftung. Juhu!

Danke an euch beide.
Die Anleitung oben werde ich ganz zeitnah finalisieren.
LG
[-] Den folgenden Verstrahlten gefällt purists Beitrag:
  • alfshumway, Markymarc_cgn
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste